Meinerzhagen – Das Gute bleibt: Das Neujahrskonzert ist aus dem KuK-Programm schon längst nicht mehr wegzudenken. Die liebgewonnene Tradition wird am Samstag, 14. Januar 2017, mit der Philharmonie Südwestfalen fortgesetzt.

Quelle: MedienService tellpress

Quelle: MedienService tellpress

Unter Leitung des Chefdirigenten Charles Olivieri-Munroe laden die Musiker ab 20 Uhr zum musikalischen Jahresauftakt in die Stadthalle ein – heiter und beschwingt, gesellig und fröhlich. Im Mittelpunkt steht die Musik von Johann Strauss, Johannes Brahms, Nico Dostal, C. M. von Weber und Nikolai Rimsky-Korsakov. Aber auch Kompositionen von Julius Fucik, Georges Bizet, Luigi Arditi, John Philip Sousa und Leonard Bernstein werden zu hören sein.

Als Solistin erleben die Zuhörer die Solistin Jeannette Wernecke, lyrischer Koloratursopran. Von der Presse für ihr silbriges, glockenreines Timbre, perlende Koloraturen und mühelose Spitzentöne gelobt, nominierte sie die Zeitschrift Opernwelt als Beste Nachwuchssängerin. Sie war 2002 jüngste Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin und gewann 2004 den 2. Preis beim Landeswettbewerb Nordrhein- Westfalen. Noch während des Studiums debütierte die Sopranistin als Blonde in „Die Entführung aus dem Serail“ am Theater Altenburg/Gera und sang die weibliche Hauptrolle in der deutschen Erstaufführung von Friedrich Cerhas „Der Riese vom Steinfeld“ in Krefeld. Dies reflektiert auch ihre frühe Affinität zu anspruchsvoller zeitgenössischer Musik. Von 2004 bis 2010 war Jeannette Wernecke festes Ensemblemitglied der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach.

Gastverpflichtungen führten sie an die Theater in Stuttgart, Luzern, Halle, Bonn, Bremen, Lübeck, Rostock, Cottbus, Aachen, Bielefeld und zu den Opernfestspielen Heidenheim. Ihr umfangreiches Bühnenrepertoire umfasst Partien wie die Königin der Nacht („Die Zauberflöte“), Zerbinetta („Ariadne auf Naxos“), Adina („L’élisir d’amore“), Cunegonde („Candide“), Fiakermilli („Arabella“), Olympia („Les contes d’Hoffmann“), Ännchen („Der Freischütz“) und Musetta („La Bohème“).

Neben der Oper ist Jeannette Wernecke regelmäßig als Oratorien- und Konzertsängerin tätig. Mit einem Repertoire von Barockmusik über Haydn und Mozart bis zu zeitgenössischer Literatur konzertiert(e) sie u.a. mit der Staatskapelle Halle, der Klassischen Philharmonie Bonn, den Niederrheinischen Sinfonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, der Philharmonie Südwestfalen, der Vogtlandphilharmonie, dem Stiftsorchester Stuttgart, der Kammerphilharmonie Rhein- Main, dem Johann-Strauss-Orchester Kurpfalz und dem Alt-Wiener Strauss-Ensemble Stuttgart. Sie war mehrfach bei den Händelfestspielen in Halle zu Gast und beim Schleswig-Holstein Musikfestival.

Aber auch im Musical-, Jazz- und Popbereich ist die Sängerin zu Hause. Seit 2011 ist sie feste Solistin bei der Münchner Bigband Fink & Steinbach. Für die Schweizer Filmproduktion „Globi und die gestohlenen Schatten“ sang sie den Soundtrack ein und war 2012 in der Titelpartie des Jazz-Musicals „Rosaly – oder das Mädchen aus Glas“ zu erleben, sowie 2013 im Musical „The Swinging Detective“ am Bremer Kriminaltheater. Karten für das Neujahrskonzert gibt es ab sofort für 25 bzw. 12 Euro (inkl. VVK-Gebühr) bei der Buchhandlung Schmitz (Tel. 02354 / 2762), Atelier Albrecht (Meinerzhagen), Buchhandlung Timpe (Kierspe), Reisebüro Lück (Valbert) und unter www.kuk-verein.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 28 bzw. 14 Euro.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere