Kierspe – Der 1. MSC Seelze machte am Samstag in Kierspe den Sack zu und ist neuer inoffizieller Nordmeister. Im Sonntagsspiel gewann der MSC Pattensen gegen den 1. MBV 70/90 Halle und wahrte sich seine Chance auf die Play-Off-Teilnahme.

Der 1. MSC Seelze machte am frühen Samstagabend den letzten Schritt und holte sich nach 40 Jahren wieder die inoffizielle Nordmeisterschaft. Der souveräne Tabellenführer gewann auch sein elftes Spiel und feierte beim MBC Kierspe einen nie gefährdeten 14:3-Erfolg. Nach dem Schlusspfiff stieg dann die große Meisterparty. „Es war ein tolles Spiel und es hat alles gestimmt. Wir freuen uns über den Titel“, meinte die glückliche Seelzer Teamleiterin Maitie Richter nach der Partie. Eine faire Geste gab es ebenfalls nach Schlusspfiff. Der zweite Vorsitzende des MSF Tornado Kierspes, Frank Schmiedel, übergab Seelzes Spielführer Vygandas Zilius den Wanderpokal und gratulierte zur verdienten Nordmeisterschaft. Davor war es eine klare Sache. Der neue Nordmeister dominierte die Partie von Beginn an. Nach 20 Minuten stand es durch drei Tore von Tobias Hahnenberg und einmal Vygands Zilius schon 4:0. Vor der Halbzeit machten die Gäste alles klar. Dovydas Zilius (2) und Hahnenberg erhöhten auf 7:1. Nach der Halbzeit waren es wieder Vygandas Zilius und der gut aufgelegte Hahnenberg (2), die für die weiteren Seelzer Tore sorgten. Im letzten Viertel sorgten dann Dovydas (2) und Vygandas Zilius sowie Hahnenberg für den Endstand. Nun geht der Blick Richtung Play-Offs beim 1. MSC. Vygandas Zilius hält den Ball aber flach: „Wir gehen jedes Spiel für sich an und sehen was dabei rauskommt. Alles andere wäre, glaube ich, vermessen.“

Quelle: Thomas Meiler M.A. - Presse Motoball-Bundesliga

Quelle: Thomas Meiler M.A. – Presse Motoball-Bundesliga

Der MSC Pattensen bleibt weiter im Rennen um einen Play-Off-Platz. Am Sonntagnachmittag gewann man das Heimspiel gegen den Vierten 1. MBC 70/90 Halle vor den rund 345 Zuschauer mit 6:3 und rückte auf drei Punkte heran. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hatten aber die bessere Chancen und insgesamt mehr vom Spiel. Darum geht der Sieg auch in Ordnung“, so Pattensen Sprecherin Marion Dreier nach der Partie. Jan Bauer brachte den MSC Pattensen in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. Eine Minute spät glich Halle durch Marc Wochatz aus. Yannik Schaper konnte die Hausherren in der 20. Minute erneut in Führung bringen. Im zweiten Viertel erwischten die Gastgeber den besseren Start. Dennis Liebethal erhöhte in der 27. Minute auf 3:1. Drei Minuten später konnte Marc Wochatz die Gäste wieder heranbringen. Auch das dritte Viertel war hart umkämpft. Florian Bühre erhöhte in der 47. Minute auf 4:2. Im Gegenzug war es erneut Marc Wochatz, der in der 48. Minute Halle weiter im Spiel hielt. In der 57. Minute baute Frank Laszus die Führung auf 5:3 aus. Laszus setzte dann auch in der 67. Minute den Schlusspunkt unter dem verdienten 6:3-Sieg des MSC Pattensen. Nun kommt es auf die restlichen beiden Spiele für beide Mannschaften an. Auf Pattensen wartet allerdings mit Tornado Kierspe und Seelze zwei harte Brocken. Halle muss noch gegen Malchin und Tornado Kierspe spielen.

Die aktuelle Tabelle der Nordliga

  1. 1. MSC Seelze 11 33 99:27 +72
  2. MSF Tornado Kierspe 10 24 73:25 +48
  3. MSC Jarmen 10 15 50:36 +14
  4. 1. MBC 70/90 Halle 10 15 51:78 -27
  5. MSC Pattensen 10 12 50:39 +11
  6. MBC Kierspe 10 6 31:104 -78
  7. MSC Kobra Malchin 9 0 13:56 -43

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere