IserlohnMKSport in SüdwestfalenVeranstaltungen in Südwestfalen

NRW-Radtour macht am 18. Juli Station in Iserlohn

Iserlohn – Zum sechsten Mal starten die Nordrhein-Westfalen Stiftung und Westlotto 2014 gemeinsam eine viertägige Radtour für Freizeitradler, die in diesem Jahr entlang Lenne und Ruhr führt. Die NRW-Radtour startet am 17. Juli in Plettenberg und endet nach weiteren Stationen in Lüdenscheid, Hagen und Dortmund und einer rund 200 Kilometer langen Fahrtstrecke am 20. Juli in Lünen.

Auf der zweiten Tagesetappe am Freitag, 18. Juli, starten die Radler morgens in Lüdenscheid und steuern nach einem Zwischenstopp in Altena am Nachmittag über die B236, Untergrüner Straße, Igelstraße, Karl-Arnold-Straße und Alexanderstraße kommend den Fritz-Kühn-Platz in Iserlohn für eine weitere Pause an.

„Sport und Kultur werden auf der NRW Radtour miteinander verbunden. Die Teilnehmer können viele Förderprojekte der NRW-Stiftung besuchen und die Region einmal aus einer anderen Perspektive erleben“, so Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, der die erwarteten rund 1.500 Radfahrer bei ihrer Ankunft auf dem Fritz-Kühn-Platz (gegen 14.30 Uhr) begrüßen wird.

Im Anschluss sind die Gäste bei ihrem etwa neunzig minütigen Pausenstopp herzlich eingeladen, die Oberste Stadtkirche am Bilstein mit ihrem wertvollen Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert und den Original Marientafeln zu besichtigen. Von 16 bis 16.15 Uhr ertönt dort eine „Kleine Orgelmusik“ mit Kantor Hanns-Peter Springer. Das Stadtmuseum am Fritz-Kühn-Platz ist ebenfalls geöffnet und lädt zum Besuch ein. Und natürlich bietet die nahegelegene City Gelegenheit zu einem kleinen Stadtbummel.

Für musikalische Unterhaltung auf dem Fritz-Kühn-Platz sorgen die „7StreetSyncopators“ mit Dixie, New Orleans oder Swing Stil. Für das leibliche Wohl gibt’s Kaffee, Erfrischungsgetränke, Kuchen oder einen „Radler-Snack“ (Müsliriegel und Banane).

Die Straßenverkehrsabteilung der Stadt Iserlohn bittet die Anwohner und Nutzer der Verkehrs- und Parkflächen rund um den Fritz-Kühn-Platz um Verständnis, dass es an dem Tag zu unvermeidbaren Behinderungen kommen wird.

Die zwanzig Stellplätze an der Inselstraße unterhalb des Brückenbauwerks “Poth” müssen gesperrt werden, um Platz für die Begleitfahrzeuge der NRW-Radtour zu schaffen. Zudem wird auf der Inselstraße in Fahrtrichtung Kluse ein Toilettenwagen platziert, der die Fahrbahn einschränkt. Hier wird um besondere Vorsicht gebeten.

Nach dem Pausenstopp in Iserlohn geht die NRW-Radtour weiter von der Altstadt über die Alexanderstraße, Karl-Arnold-Straße, Oestricher Straße, Hellweg, Kampstraße, Brinkhofstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Flehmestraße, Hagener Straße, Bahnhofstraße, Langer Kummer (dort wird ein einseitiges Haltverbot eingerichtet), Lennedamm und Oeger Straße in Richtung Hagen.

Weitere Informationen zur Radtour und zum Programm gibt’s im Internet unter www.nrw-radtour.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"