Iserlohn – Die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ haben sich in Arnsberg, Balve, Fröndenberg, Hemer, Iserlohn, Menden, Neuenrade und Wickede nicht nur etabliert – sie sind aus den jährlichen Veranstaltungskalendern überhaupt nicht mehr wegzudenken. Mehr als 4.000 Gartenfans fanden die offenen Gärten in der Saison 2014. Somit freut sich der Arbeitskreis „Offene Gärten“, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Städte, bereits auf das kommende Jahr und dutzende farbenprächtiger Gärten.

Rückblickend auf die diesjährige „Saison“ bleibt festzuhalten, dass alle Gartenbesitzer mit der Veranstaltung wieder sehr zufrieden waren. Sie hatten große Freude daran, interessierte Besucher durch ihr Gartenreich zu führen, in zahlreichen anregenden Gesprächen ihr Gartenwissen weitergeben zu können und sicher auch den ein oder anderen nützlichen Tipp bekommen zu haben. Ebenso sind die Besucher immer sehr dankbar, dass sich Gartenbesitzer bereit erklären, ihr privates Gartenreich zu öffnen. So auch im kommenden Jahr:

An vier Sonntagen werden wieder „Offene Gärten“ präsentiert, und zwar am 17. Mai, 14. Juni (am 13. und 14. Juni finden die „Tage der Gärten und Parks“ statt) sowie am 12. Juli und 13. September jeweils von 11 bis 18 Uhr. Der Lichterabend darf natürlich nicht fehlen: Am Samstag, 12. September, von 18 bis 22 Uhr.

Natürlich hoffen die acht Städte auf neue Teilnehmer, die ihre Tipps, Tricks und ihre schönen Gärten der Öffentlichkeit vorstellen möchten. Interessierte Gartenbesitzer können sich bis zum 28. November anmelden.

Im Internet kann unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de die Anmeldung digital erfolgen. Alternativ wird ein PDF zum Ausdrucken für die Anmeldung angeboten. Für Iserlohn ist Patricia White von der städtischen Abteilung Stadtentwicklung und Freiraumplanung die Ansprechpartnerin. Wer möchte, kann sich auch direkt bei ihr unter der Rufnummer 02371/217-2946 oder per E-Mail an stadtentwicklung@iserlohn.de melden.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema