Plettenberg/Köln – Einmal selbst „Fernsehen machen“ – das konnten gestern Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule im WDR STUDIO ZWEI in Köln. In Begleitung ihres Lehrers Karl-Heinz Geisel waren die Schüler der Jahrgangsstufe 10 beim Westdeutschen Rundfunk als Moderator, Aufnahmeleiter, Regisseur oder Tontechniker im Einsatz. Nach rund drei Stunden kostenlosem Workshop war ihre eigene Fernsehsendung fertig. „Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Leute nötig sind, um eine Sendung zu produzieren“, sagten die Schüler, die fast schon wie Profis moderierten, filmten oder die Studiotechnik bedienten.

Nils, Nurul und Noah an der Studiotechnik (Foto: planpunkt).

Nils, Nurul und Noah an der Studiotechnik (Foto: planpunkt).

Mit dem WDR STUDIO ZWEI bietet der Westdeutsche Rundfunk ein in Deutschland einzigartiges medienpädagogisches Projekt. Rund 26.000 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 6 bis 13 haben sich seit Beginn des Betriebs im Oktober 2013 angemeldet, um im Klassenverband eine eigene Radio- oder Fernsehsendung zu produzieren. Die Schüler erstellen eigenständig Beiträge, wählen Musik oder kurze Einspieler aus, treffen sich in Redaktionskonferenzen, moderieren, filmen und bedienen die professionelle Studiotechnik. Sie lernen außerdem die verschiedenen Ausbildungsberufe des WDR kennen. Angeleitet werden sie während ihres Besuchs im WDR STUDIO ZWEI von erfahrenen Radio- und Fernseh-Coaches.

Bei ihrer Anmeldung wählen die Schulklassen, ob sie lieber eine Fernseh- oder eine Radiosendung im WDR STUDIO ZWEI produzieren möchten. Beide Angebote sind kostenlos und können vormittags sowie nachmittags gebucht werden. Die Radioworkshops starten mit einer Führung durch 1LIVE. Jede Klasse erhält ihre selbst produzierte, circa 20-minütige Sendung auf einem Daten-Stick.

Jessica an der Kamera (Foto: planpunkt).

Jessica an der Kamera (Foto: planpunkt).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere