MendenMK

Preisverleihung des RWE Klimaschutzpreises 2012 in Menden

Die Preisverleihung „RWE-Klimaschutzpreis 2012“ findet am 16.05.2013 im Rahmen der Sitzung des Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen statt. Die entsprechenden Urkunden werden von der Ausschussvorsitzenden Frau Rosin-Kehne und Herrn Musshoff (RWE) übergeben. Zum 3. Mal wurde der RWE-Klimaschutzpreis mit einem Gesamt Preisgeld in Höhe von 5.000 € in Menden ausgelobt, um besondere Leistungen im Natur- und Umweltschutz in Menden auszuzeichnen. Im Vorfeld hat eine Jury, die aus den Vertretern der einzelnen Stadtratfraktionen besteht, die Prämierung der Bewerbungen für das Jahr 2012 wie folgt vorgenommen:

1. Platz (2.500 Euro): Förderverein Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V. für das Projekt „Arche mobil unterwegs“ als außerschulischer Lernort. Das Projekt möchte u.a. die natürliche Schulumgebung erlebbar machen. Schulumgebung und Kind im Mittelpunkt. Es umfasst u.a. Beiträge zum Sachunterricht und für offene Ganztagsschulen aber auch beispielsweise Fortbildungen für Lehrer/innen und Erzieher/innen oder passende Leihmaterialien.

2. Platz (1.000 Euro): Bürger- und Schützenverein Hüingsen e.V . für mehrere Maßnahmen mit Berücksichtigung der Naturschutz- und Umweltbelange, u.a. Unterhaltung von Meisen- und Fledermausnistkästen, die Versickerung des Niederschlagswassers und unterschiedliche Pflanzungen von Bäumen und Sträuchern

2. Platz (1.000 Euro): Naturschutzbund Menden (NABU, Ortsgruppe Menden) für die Schaffung und den Erhalt von natürlichen Lebensräumen. Auf 2 Grundstücken (Am Wälkesber in Halingen und in Asbeck) werden zahlreiche Pflegemaßnahmen zur Erhöhung der Artenvielfalt durchgeführt. (Bau Insektennistkästen, 60 neue Nistkästen, Anlage von Teichen und Bruchsteinmauern, Pflanzung von heimischen Wildsträuchern und 12 Kopfweiden, Anlegen von Totholzhaufen und Ackerrandstreifen)

Anerkennungspreis (500 Euro): Das Bürgerbad Leitmecke e.V.als Betreiber des Freibades Leitmecke für eine Sanierungsmaßnahme und Leckagebekämpfung in Eigenregie und Eigenarbeit. Durch die Maßnahme wurde der Wasserverbrauch deutlich reduziert (ca. 6000 bis 7.000 m³) und die für die Aufheizung notwendige Energie eingespart. Die Jurymitglieder waren sich einig, dass man für 2013 gerne mehr Bewerbungen für diesen attraktiven Wettbewerb hätte. Deshalb möchte die Jury bereits jetzt die Mendener Bevölkerung auffordern, insbesondere auch Schulen und Kinderstätten, sich für den Umweltschutz zu engagieren und sich im Laufe des Jahres auf den RWE-Klimaschutzpreis 2013 zu bewerben.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!