Plettenberg – Ralf Baetzel ruft in der Herscheider Straße 29, 58840 Plettenberg, eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke ins Leben.

Horst Baetzel hat zeitlebens gearbeitet. Er war selbstständig, hat ein Haus gekauft, eine Familie gegründet. Er hatte ein erfülltes Leben. All das verblasst inzwischen in seiner Erinnerung. Denn Horst Baetzel hat Demenz. Erinnerungsverlust im fortschreitenden Stadium. Er macht einen fitten Eindruck, doch im Hier und Jetzt befindet sich nur sein Körper. An seine Jugend erinnert er sich, an den Tod seiner Frau aber nicht mehr. Alleinsein, das ist nichts für Horst Baetzel. Deshalb
hat sein Sohn nun eine Wohngemeinschaft für Demente ins Leben gerufen.

Metzgermeister Ralf Baetzel findet im persönlichen Gespräch drastische Worte, wenn es um die Pflege von alten Menschen und speziell das Umsorgen von Dementen geht: „In Deutschland herrscht ein Pflegenotstand ohne Beispiel. Und das gilt für Krankenhäuser und Altenheime. Es ändert sich einfach nichts.“ Was in jedem Falle fehle, sei die Betreuung rund um die Uhr, die intensive häusliche Betreuung. So wie für seinen 78-jährigen Vater, der aufgrund seiner Erkrankung einfach nicht mehr alleine wohnen kann. Um seinem Vater aber zu ermöglichen, in dessen gewohnten vier Wänden zu bleiben, stellte er eine Pflegekraft von der Dienstleistungsfirma “Engel” (Inhaberin: Adriana Zloch). Sie kocht für ihn, geht mit ihm spazieren, unterhält sich mit ihm – kümmert sich um ihn und gibt ihm somit das Gefühl, nicht alleine sein zu müssen. Auch wenn er sich tags darauf an die Erlebnisse nicht mehr erinnert.

Warum eine solche WG? –„Wir laden einen Demenzerkrankten herzlich ein, bei meinem Vater einzuziehen.“ Es wartet eine geräumige Wohnung an der Herscheider Straße, ein eigenes Zimmer, eigene Möbel können auch mitgebracht werden, und eine 24-Stunden-Pflege ist freilich mit dabei. „Ob Mann oder Frau, das ist uns dabei nicht wichtig“, erläutert Ralf Baetzel.

Die Wohngemeinschaft stellt eine moderne Alternative zur herkömmlichen Versorgung Pflegebedürftiger und insbesondere demenziell erkrankter Menschen dar. Die Bewohner leben als Mieter in einer gemeinsam genutzten Wohnung. Die modern eingerichtete Wohnung besteht aus zwei Einzelzimmern, einem gemeinsamen Wohnzimmer, einer Küche und einem großen Badezimmer.

Die Betreuung und Pflege werden rund um die Uhr gewährleistet und in der Regel bis zum Lebensende in der Wohnung gesichert. Die Bewohner werden aus der eigenen und traditionell geführten Metzgerei mit den täglich wechselnden und hochwertigen Speisen beköstigt. Doch das Projekt „Wohngemeinschaft“ bedeutet nicht einfach nur zusammen zu wohnen!

Fragen zum Ablauf und zur Organisation beantworten gerne:

  • Herr Ralf Baetzel, Inhaber der Wohnung
    Mobil: 0175/68116223
  • Frau Adriana Zloch, Inhaberin der Firma “Engel”
    Mobil: 0174/9770879

Hier noch der dazugehörige Flyer.

Text: Adriana Zloch

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere