Die ADAC SE tätigt im Rahmen ihrer Digitalisierungsoffensive ein siebenstelliges Seed-Investment in ein eigenes Camping-Startup in Berlin, um die fundierte Marktkenntnis des Unternehmens mit der Agilität erfahrener Entrepreneure zu verbinden.

Seit vielen Jahren steht der ADAC für allerhöchste Kompetenz im Bereich Camping. Die etablierten Campingführer und der digitale Ableger „Campingwelt” genießen in der Branche einen hervorragenden Ruf – und genau da setzt die neu ausgerichtete ADAC Camping GmbH an.

Quelle: ADAC

„Wir werden das bisherige Digitalangebot massiv ausbauen und im zweiten Halbjahr 2018 neue innovative Services sowohl für Campingplätze als auch für Camper bereitstellen”, so Gerrit Pohl, Chief Digital Officer. Das Camping Venture wird dabei auch auf die hochwertigen Inhalte des ADAC zugreifen können, wie Finanzvorstand Ralf Spielberger erklärt: „Wir haben Daten zu über 5.500 Campingplätzen in Europa, die von unseren Inspektoren vor Ort regelmäßig erhoben werden. Das ist absolut einzigartig.” Dass die Tradition der Marke alleine aber nicht ausreicht, ist beiden absolut klar: „Das Camping Venture muss sowohl für B2C als auch B2B der beste digitale Partner werden – ein hoher Anspruch, dem wir in kurzer Zeit gerecht werden wollen.”

Und deshalb haben Pohl und Spielberger ein Führungsteam aus ausgewiesenen Startup-Managern an Bord geholt. Der neue Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH ist Uwe Frers, der mit dem Hotelportal Escapio und der Content Crowdsourcing Plattform TripsByTips bereits zwei Startups im touristischen Bereich aufgebaut und an Expedia bzw. Mairdumont verkauft hat. „Uwe Frers hat über 20 Jahre Erfahrung im digitalen Tourismusbereich und ist mehrfacher erfolgreicher Gründer. Ich bin sehr froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten”, so Ralf Spielberger.

Auch zwei weitere Kernpositionen sind bereits besetzt: Den Produktbereich verantwortet Markus Smet (Chief Product Officer), der vorher als „Vice President Product & Brand” bei Spreadshirt sowie als „Head of UX” bei Sky tätig war. Den Bereich Technologie leitet Urs Martini als Chief Technology Officer, der in dieser Position bereits bei Campanda, Bringmeister und Scarosso umfangreiche Erfahrungen sammeln konnte.

Die konsequente Digitalisierung des Kerngeschäfts hat auch für Dr. August Markl, Aufsichtsratsvorsitzender der ADAC SE, höchste Priorität: „Wir befinden uns im stetigen Wandel und treiben die Transformation mit aller Konsequenz voran. Bei der Digitalisierung der Camping-Branche haben wir beste Voraussetzungen, eine führende Rolle einzunehmen. Unser Unternehmen hat das fachliche Knowhow und jetzt auch die digitale Expertise, um diesen Markt anzugehen.”

Quelle: ADAC

Dieser Artikel ADAC SE gründet Camping Startup in Berlin stammt vom ARKM-Wirtschaftsmagazin: Mittelstand-Nachrichten.

… weiterlesen »

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema