München – Gut ein halbes Jahr nach dem Marktstart erweitert das Münchner FinTech-Unternehmen CommneX seine digitale Ausschreibungs- und Vermittlungsplattform für Kommunalfinanzierungen auf kommunale Unternehmen. Damit bekommen ab sofort auch kommunale Wirtschaftsunternehmen wie Stadt- und Wasserwerke, Verkehrsbetriebe, Zweckverbände sowie weitere Eigen- und Regiebetriebe die Möglichkeit zur effizienten, transparenten und überregionalen Kapitalbeschaffung.

„Nachdem zahlreiche kommunale Kernhaushalte unser innovatives Tool bereits aktiv für die Ausschreibung ihres Finanzierungsbedarfs nutzen, war die Erweiterung des Angebots auf kommunalnahe Unternehmen nur konsequent“, freuen sich die CommneX-Gründer Friedrich v. Jagow und Carl v. Halem über die positive Resonanz auf die erst vor wenigen Monaten an den Markt gegangene Plattform. „Aktuell haben wir kommunale Finanzierungen in dreistelliger Millionenhöhe in der Pipeline und auch das Interesse der Kommunalwirtschaft ist hoch“, so die beiden Geschäftsführer.

Quelle: Thöring & Stuhr/CommneX GmbH

Kommunale und kommunalnahe Kreditnehmer schreiben auf CommneX ihren konkreten Finanzierungsbedarf aus und Kreditgeber wie Banken, Versicherungen und institutionelle Investoren können direkt Angebote auf diese Finanzierungsprojekte abgeben. CommneX digitalisiert und standardisiert damit die Kapitalbeschaffung für die öffentliche Hand und öffnet den Markt für Investoren. Das FinTech fungiert damit als effiziente und überregionale Schnittstelle zwischen der öffentlichen Finanzverwaltung und dem Finanzmarkt.

Der Kreditmarkt in diesem Bereich umfasst inklusive der Kommunalunternehmen ein jährliches Volumen von rund 290 Milliarden Euro. „Bislang fehlte in Deutschland jedoch eine Möglichkeit, Kommunen sowie kommunale Unternehmen mit überregionalen Kreditgebern ohne bestehende Geschäftsbeziehung direkt zu vernetzen. Die kommunale Wirtschaft ist für Investoren ein sehr gefragter, großvolumiger Markt, da dieser aus Banking-Sicht im Corporate-Bereich einzuordnen ist und die starke Bonität der öffentlichen Hand mit attraktiveren Konditionen kombiniert“, erläutert CommneX-Gründer Friedrich v. Jagow.

Kommunen sind sichere Kreditnehmer, da Städte und Gemeinden in Deutschland per Gesetz nicht insolvenzfähig sind. Die kommunale Wirtschaft finanziert sich entweder selbst oder über die Kommune, wobei diese dann oft als Sicherheitenbestellerin oder zumindest Haupteigentümerin auftritt. Banken können Kommunalfinanzierungen und unter weiteren Voraussetzungen auch der Kommunalwirtschaft ein Risikogewicht von null zuteilen, weshalb jene risikolos und zudem eigenkapitalneutral sind. Sie werden als geeignete Anlageklasse für Pfandbriefe oder Versicherungskapital privilegiert behandelt und unterliegen weder Meldepflichten noch Großkreditgrenzen. „Hinzu kommt, dass kurzlaufende Kassenkredite an Kommunen für Banken aktuell eine attraktive Alternative zu negativ verzinsten EZB-Einlagen sind“, ergänzt CommneX-Geschäftsführer Carl v. Halem.

Quelle: Thöring & Stuhr/CommneX GmbH

Dieser Artikel CommneX öffnet digitale Kredit-Plattform stammt vom ARKM-Wirtschaftsmagazin: Mittelstand-Nachrichten.

… weiterlesen »

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema