In den letzten Jahrzehnten hat sich die Arbeitswelt maßgeblich gewandelt. Der Computer bestimmt immer mehr das Leben und erleichtert viele Tätigkeiten. In 90 Prozent aller Haushalte ist noch dazu ein Computer vorhanden. Viele Menschen nutzen darüber hinaus das Smartphone nicht nur zum Verfassen von Nachrichten und zum Telefonieren, sondern auch als Kalender, zum Checken der E-Mails und so weiter. Bei all den positiven Effekten, die moderne Technik für die Welt mit sich bringt, darf man jedoch auch die Auswirkungen auf die Gesundheit nicht außer Acht lassen. Der permanente Blick auf den Bildschirm strengt die Augen nämlich extrem ab, die Zahl der von Fehlsichtigkeit betroffenen Personen steigt. Zwar schaffen Brillen und Kontaktlinsen wie zum Beispiel die DAILIES AquaComfort Plus Abhilfe, dennoch sollte man zusätzlich alles tun, um das Sehorgan im harten Arbeitsalltag zu schätzen.

Warum ist die Bildschirmarbeit für das Auge so anstrengend?

Foto: Bildarchiv ARKM

Wer acht oder mehr Stunden am Tag auf einen Bildschirm starrt und das über Jahre hinweg, entwickelt vermutlich mit der Zeit gesundheitliche Probleme. Die Neigung zur Fehlsichtigkeit ist in der Regel genetisch bedingt. Bei einer Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu lange, somit liegt der Brennpunkt vor der Netzhaut. Beim gesunden Sehkörper wird das Bild genau auf der Netzhaut abgebildet, man sieht scharf. Kurzsichtigkeit kann gut mit einer Brille oder mit Kontaktlinsen ausgeglichen werden. Voraussetzung dafür ist, dass Betroffene rechtzeitig reagieren und einen Mediziner aufsuchen. Wer über eine längere Zeit an einem oder mehreren der folgenden Symptome leidet, sollte zeitnah einen Termin bei einem Augenarzt vereinbaren:

Flimmern
Augenbrennen
Augenzucken
Druckgefühl am Auge
Schlechtere Sehleistung

Bei permanenter Bildschirmarbeit fällt es von Sehschwäche betroffenen schwer, zwischen Nah- und Fernsicht zu wechseln. Die Belastung für die Augen entsteht jedoch nicht nur durch den Blick auf den Bildschirm an sich. Untersuchungen haben ergeben, dass man an einem durchschnittlichen Tag im Büro bis zu 33.000 Mal zwischen dem Bildschirm und diversen Unterlagen am Schreibtisch hin- und her blickt. Dieser ständige Blickwechsel ist für den Sehkörper extrem anstrengend. Nicht nur direkt am Auge sind die Auswirkungen von permanenter Bildschirmarbeit zu spüren. Es kommt auch öfter zu Kopfschmerzen ungeklärter Ursache.

Warum trocknen die Augen aus?

Verbringt man den ganzen Tag im Büro und sitzt eigentlich während der gesamten Arbeitszeit am Computer, kommt es häufig zu einem unangenehmen Brennen in den Augen. Der Grund dafür liegt darin, dass der Sehkörper richtiggehend austrocknet. Im normalen Alltag, wo man zwischen Fern- und Nachsicht permanent wechselt und den Blick nicht ständig auf … weiterlesen »

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema