Mittelstand-Nachrichten

EVS30 – Innovationen für die Mobilität von morgen

Stuttgart – Bei der Jubiläumsveranstaltung der EVS30 – Electric Vehicle Symposium & Exhibition wird vom 9. bis 11. Oktober 2017 die Mobilität von morgen in der Geburtsstadt des Automobils erlebbar. Auf der Messe Stuttgart verschaffen sich Forscher, Regierungsvertreter sowie Industrieexperten aus der ganzen Welt ein aktuelles Bild von allen Formen der Elektromobilität, ihrer Technologien und diskutieren neue Trends. Passend dazu präsentieren die Aussteller beeindruckende Innovationen – beginnend beim autonomen Fahren und nachhaltigen Antrieb über leistungsstarke Ladetechnik bis hin zu intelligenter Software.

Quelle: Landesmesse Stuttgart GmbH

Autonome Fahrzeuge, nachhaltige Antriebe

Das Trendthema autonomes Fahren greifen gleich mehrere Aussteller auf. So zeigt Amber Mobility, wie sich selbstfahrende Fahrzeuge unter anderem mit Kameras und einem Radarsystem ausgerüstet, ab dem nächsten Jahr selbstständig auf den Straßen bewegen können. Sie werden zuerst nachts auf Bestellung über Busspuren rollen, sodass sie morgens fahrbereit vor der Tür stehen. KYBURZ Switzerland präsentiert ihre Antwort auf die Herausforderungen der Postzustellung der letzten Meile: den Anfang 2018 für ausgewählte Partner erhältlichen autonomen eTrolley.

Angesichts der Erschöpfung der herkömmlichen Energiequellen spielen nachhaltige Antriebskonzepte eine große Rolle. Interessenten können sich unter anderem über Ameisensäure als Kraftstoff informieren, den Studenten der Technischen Universität Eindhoven entdeckt haben und mit dem seit Juli 2017 in Eindhoven ein Stadtbus fährt. Ein anderes Beispiel: das neue Solar-Familienauto Stella Vie einer interdisziplinären Gruppe niederländischer Universitäten, das mit Solarkraft Sorgen über die Reichweite aus dem Weg räumen könnte.

Eine andere Neuentwicklung, die auf der Messe vorgestellt wird, ist die eAchse von Bosch, deren Serienproduktion spätestens 2019 beginnen soll. Dabei treiben Motor, Leistungselektronik und Getriebe in einer kompakten Kombination die Achse an. Dies ist effizienter und günstiger als andere Elektroantriebe und beschleunigt Entwicklungszeiten, sodass Hersteller die Fahrzeuge deutlich schneller auf den Markt bringen können. Da die eAchse anpassbar ist, kann sie in Hybride und Elektroautos, kleine Pkw, SUV sowie leichte Nutzfahrzeuge eingebaut werden.

Mit nachhaltigem Antrieb gehen oft platzsparende und innovative Komponenten sowie zukunftsfähige Materialien einher. Diese werden ebenfalls auf der EVS30 zu sehen sein. Sie schließen belastbare Leichtbaulösungen ebenso wie Materialien zur thermischen Isolation oder Erhöhung der Sicherheit ein. Der 3M Geschäftsbereich Advanced Materials beispielsweise zeigt gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen Dyneon, wie Fluorpolymere die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer von Brennstoffzellen und Batterien steigern können.

Elektrofahrzeuge clever laden

Einen Schwerpunkt bildet innovative Ladetechnik. Zahlreiche Aussteller haben dafür Lösungen im Gepäck. So können Interessenten Qualcomm Halo kennenlernen, eine hocheffiziente Technologie zur drahtlosen Aufladung von Elektro- und Hybridfahrzeugen. Demonstrationen geben Einblicke in die Auswirkungen der drahtlosen Aufladung von Elektrofahrzeugen für die … weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"