Mittelstand-Nachrichten

Kraftstoffpreise weiter im Sinkflug

Nürnberg – Mit durchschnittlich 1,2990 Euro pro Liter war Super E10 im Juli so günstig wie in keinem anderen Monat des Jahres. Gegenüber Juni verringerte sich der Preis noch einmal um rund 0,01 Euro. Auch die Preise für Diesel sind im Juli auf ein neues Jahrestief gerutscht. Mit 1,1013 Euro kostete der Liter etwa 0,001 Euro weniger als im Juni. Das ergibt die aktuelle Auswertung des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de. „Trotz sinkender US-Rohöllagerbestände und Sommerferien in den meisten deutschen Bundesländern sind die Preise an den Zapfsäulen gegenüber Juni noch einmal gefallen”, fast Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von clever-tanken.de, die Entwicklung zusammen.

Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 zahlten Kraftfahrer rund 311,75 Euro. Das waren rund drei Euro weniger als im Juni und rund 14,43 Euro weniger als im Februar, dem bisher teuersten Tankmonat des Jahres für Super E10. Dieselfahrer zahlten für vier Tankfüllungen à 60 Liter im Juli rund 264,31 Euro – 29 Cent weniger als im Juni und 17,94 Euro weniger als im Januar, dem bisher teuersten Diesel-Tankmonat 2017.

Quelle: scrivo PublicRelations/infoRoad GmbH

Im monatlichen Vergleich der 20 größten deutschen Städte war Super E10 im Juli am günstigsten in Nürnberg (1,2682 Euro pro Liter), Essen (1,2705 Euro) und Berlin (1,2708 Euro). Nürnberg wurde damit zum zweiten Mal in Folge günstigste Tankstadt im Ranking von clever-tanken.de. Am teuersten hingegen war Super E10 in Frankfurt am Main (1,3059 Euro), Stuttgart (1,2986 Euro) und Wuppertal (1,2910 Euro). Damit ist Frankfurt zum siebenten Mal in Folge teuerste Tankstadt der Republik und zum achten Mal in Folge unter den Top 3 der teuersten Tankstädte. Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 zahlten Autofahrer in Frankfurt rund 313,42 Euro und somit 9,05 Euro mehr als im günstigen Nürnberg.

Bei den Dieselpreisen zahlten im Juli die Bremer am wenigsten pro Liter, nämlich durchschnittlich 1,0710 Euro. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Berlin (1,0748 Euro) und Hannover (1,0751 Euro). Die Frankfurter und Stuttgarter hatten hingegen auch bei den Dieselpreisen im Juli das Nachsehen. 1,1087 Euro wurden in der Mainmetropole und 1,1074 Euro in der baden-württembergischen Landeshauptstadt im Schnitt pro Liter aufgerufen. Platz drei belegte München mit 1,1052 Euro pro Liter.

ANZEIGE:

„Zwar sind die durchschnittlichen Preise für Super E10 und Diesel im Juli zum dritten Mal in Folge und auf ein erneutes Jahrestief gesunken. Im August sollten Autofahrer dennoch verstärkt vergleichen. Denn in diesem Monat haben die meisten Bundesländer und auch viele Nachbarländer Sommerferien, sodass sich die Reisewelle aus allen … weiterlesen »

Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!