sponsored post

So schnell, wie es heute mit Smartphones geht, ein Video oder Foto aufzunehmen, kann man sich kaum noch vorstellen, dass die analogen Vorläufer wie VHS oder Dias noch vor einigen Jahrzehnten in ihrer Blütezeit standen.

Doch wohin mit all den Aufnahmen aus vergangenen Zeiten? Die Digitalisierung, die nun weitestgehend die analoge Technik verdrängt hat, bringt hier deutliche Vorteile mit sich: Alte Dias oder VHS lassen sich heutzutage digitalisieren und vor dem Verfall bewahren. Dazu erhalten die Aufnahmen bei guten Anbietern oft ihr brillante Qualität zurück.

Quelle pixabay.com/PublicDomainPictures

Worauf achten beim VHS digitalisieren lassen?

Falls die VHS-Digitalisierung in andere Hände gelegt werden soll, existiert heute eine Vielzahl von Anbietern, die es möglich machen, alte VHS-Kassetten zu digitalisieren, sie länger haltbar und auf dem PC abrufbar zu machen.

Entscheidend für die Qualität digitalisierter VHS-Videos sind vor allem fachkundiges Personal sowie professionelle Filmscanner. Bei diesen wird die VHS-Kassette nicht einfach „abgefilmt“, sondern Bild für Bild in seiner Ganzheit gescannt und dann aneinandergereiht. Zusätzlich sollten die Aufnahmen vom Anbieter manuell in Licht und Kontrast korrigiert werden. Einige Unternehmen gehen auf ihren Websites transparent mit ihren Arbeitsvorgängen um. Auch lässt sich die Qualität der digitalisierten VHS-Kassetten sehr häufig an den Bewertungen der Kunden ablesen. Exzellente Kundenmeinungen und die Offenlegung interner Vorgänge sprechen für eine hochwertige VHS-Digitalisierung, wie es zum Beispiel bei medienrettung.de der Fall ist.

Möglichkeiten zum VHS selbst Digitalisieren

Sie können auch selbst alte VHS digitalisieren: Eine Möglichkeit ist das VHS-DVD-Kombigerät. Es enthält beide Laufwerke und ist zweifellos eine sehr komfortable Lösung. Eine zweite Option ist die Digitalisierung mit einem Camcorder mit Komponenteneingang und einem Scart-Adapter, der einen In-Out-Schalter enthält. Dieser wird während der Aufnahme auf „Out“ gestellt. Das Video wird auf einer Speicherkarte oder interner Festplatte gespeichert. Die letzte Möglichkeit, VHS selbst zu digitalisieren, funktioniert mittels Computer, Analog-Digital-Wandler und Software. Der Wandler wird dabei mit dem Computer und dem Videorekorder verbunden.

Die Möglichkeiten bergen jedoch auch einige Tücken. Daher ist es sinnvoll, sich vorher intensiv zu informieren. Wer sich im Vorfeld über Vor- und Nachteile der drei Varianten informieren möchte, kann einmal im Blog von medienrettung.de vorbeischauen – hier werden Ihnen die Möglichkeiten sehr detailliert aufgezeigt.

Wenn Zeit und das technische Know-how vorhanden sind, lässt sich das selbstständige Digitalisieren realisieren. Ist allerdings ein Fachmann gefragt, sollte dieser bewusst ausgewählt und das Angebot verglichen werden.

Dieser Artikel Mit VHS-Digitalisierung Aufnahmen vor ihrem Verfall bewahren stammt vom ARKM-Wirtschaftsmagazin: Mittelstand-Nachrichten.

… weiterlesen »

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema