Mittelstand-Nachrichten

Personaler setzen vor allem auf die Weiterbildung von Führungskräften

Mannheim/Stockholm – Welche Rolle nimmt Weiterbildung in Unternehmen ein? Investieren Firmen angesichts der Digitalisierung zunehmend in die Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter? Die Weiterbildungssuchmaschine kursfinder.de hat sich auf die Suche nach Antworten begeben. 564 HR-Mitarbeiter aus Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Finnland, Dänemark, Schweden, Großbritannien und den USA haben sich an der internationalen Umfrage beteiligt.

Quelle: kursfinder GmbH

Das Ergebnis der Erhebung zeigt, dass Unternehmen weltweit großen Wert auf gut ausgebildete Führungskräfte legen. „Führung und Führungskräfteentwicklung” gehört zu den Kursen, nach denen HR-Mitarbeiter für Unternehmensangestellte im internationalen Durchschnitt am meisten suchen. In Deutschland führen diese Seminare mit 86 % die Kurssuche an. In den skandinavischen Ländern, Großbritannien und den USA liegt der Fokus ebenfalls auf diesen Trainings. Lediglich in Frankreich suchen Mitarbeiter der Personalabteilung etwas mehr nach Weiterbildungen im Bereich EDV und Projektmanagement als nach Seminaren für die Führungsebene.

Spielen in der Bundesrepublik Kommunikationstrainings sowie HR-Fortbildungen eine große Rolle, so fällt auf, dass in anderen Ländern ganz andere Schwerpunkte gesetzt werden: Im Nachbarland Frankreich setzen Personaler verstärkt auf Kurse im Bereich „Gesundheit und Sicherheit” (40 %), die in Finnland (55 %) und Schweden (30 %) ebenfalls eine große Rolle einnehmen.

Blended Learning ist in Festland-Europa kaum gefragt

Gibt es verschiedene Ansätze, um Führungskräfte und Mitarbeiter der mittleren Ebene zu schulen? Trotz der Menge an verschiedenen Trainingsmethoden vertrauen die HR-Verantwortlichen über die Ländergrenzen hinweg auf dieselben Methoden für ihre Angestellten – unabhängig davon, welche Position diese im Unternehmen einnehmen. Als „bewährteste Methode” geben die Befragten in Deutschland „Workshops, Seminare, Präsenzkurse” an (für Führungskräfte: 43 %, für Mitarbeiter der mittleren Ebene: 57 %), die in Dänemark und Großbritannien ebenfalls den größten Zuspruch finden. Firmenspezifische Inhouse-Schulungen sind das Geheimrezept in Frankreich, Finnland und Schweden. Auffallend ist, dass Training-on-the-job in den USA (über 25 %) weit mehr praktiziert wird als in Europa. In den Staaten gewinnt zudem, wie auch in Großbritannien, der Bereich Blended Learning an Bedeutung. In den Unternehmen in Festland-Europa wird dieser Methode bisher nur wenig Beachtung geschenkt.

Budget für Weiterbildungen bleibt stabil

Machen aufgrund der zunehmenden Digitalisierung Unternehmen 2018 mehr Geld für Weiterbildungen locker als bisher? Kaum. In den Personalabteilungen der weltweit befragten Unternehmen ist man sich mehrheitlich einig: Das Weiterbildungsbudget wird in diesem Jahr genauso bleiben wie bisher. 71 % der Umfrageteilnehmer in Deutschland gehen von dieser Stagnation aus. Nur 14,5 % rechnen mit einem Anstieg.

Was die Anzahl der Tage für Weiterbildungen anbelangt, nehmen die USA und Großbritannien zusammen mit Deutschland eine Vorbildfunktion ein. Nahezu ein Drittel der Unternehmen in … weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"