Aktuelles aus den OrtenHagenIserlohnLüdenscheidMittelstandMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Mark-E und Stadtwerke Iserlohn: Start des Hochbaus für Windkraftanlage in Lüdenscheid

Lüdenscheid/Iserlohn – Der Bau der gemeinsam von Mark-E und den Stadtwerken Iserlohn errichteten Windkraftanlage (WKA) in Lüdenscheid an der Versetalsperre geht planmäßig voran: Derzeit hat der Anlagenbauer Enercon mit dem Aufbau der ersten Segmente des rund 87 Meter hohen Betonturms begonnen. Dieser besteht aus insgesamt 24 Ringelementen. Allein das erste Ringsegment hat dabei ein Gewicht von ca. 100 Tonnen und wurde mittels eines 600-Tonnen-Raupenkrans montiert.

Der Bau des Betonturms wird etwa zwei Wochen andauern. Anschließend erfolgt die Installation von zwei Stahlturmsegmenten mit einer Höhe von rund 46 Metern. Die Gesamthöhe des WKA-Turms wird somit etwa 133 Meter betragen. Die anschließende Montage der Gondel und der Flügel ist für Februar vorgesehen, die Inbetriebnahme der WKA soll Ende März 2017 erfolgen.

Quelle: ENERVIE Gruppe: Mit Energie für die Region

„Mark-E hat dieses Projekt vollständig mit eigenem Personal und Know-how entwickelt. Es ist ein Meilenstein beim Aufbau unseres Geschäftsfeldes ‚regionale Projektentwicklung Windenergie‘. In fast allen Kommunen in der Region ist Mark-E, zum Teil mit Kooperationspartnern, mit eigenen Projektentwicklungen aktiv“, so Erik Höhne, Vorstandssprecher Mark-E.

Dr. Klaus Weimer, Geschäftsführer und Sprecher der Stadtwerke Iserlohn, zeigt sich ebenfalls zufrieden mit dem Projekt: „Der Heimatversorger – die Stadtwerke Iserlohn – hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Ausbau innovativer Energieerzeugung beschäftigt. So haben wir hohe Investitionen in effiziente konventionelle und erneuerbare Energien getätigt. Der Heimatversorger freut sich daher sehr, jetzt auch in unserer Heimatregion eine Windkraftanlage zu betreiben und die Bürger mit sauberer Energie zu beliefern.“

Für den Bau der Anlage wurde der vorhandene Forstweg über den Berghahn auf einer Länge von ca. 900 Metern von 3 Meter auf 4,5 Meter verbreitert. Alle Eingriffe in den Waldbestand werden nach Auflagen des Regionalforstamtes durch Ersatzaufforstung vollständig ausgeglichen.

Mark-E und Stadtwerke Iserlohn investieren insgesamt rund 5 Mio. Euro in das Projekt. Aufgrund der leistungsstarken Anlage und des windgünstigen Standorts auf einer Höhe von rund 460 Metern erwarten beide Unternehmen einen jährlichen Energieertrag von rund 7,5 Mio. Kilowattstunden. Dies ist rechnerisch ausreichend, um mehr als 2.000 Durchschnittshaushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Der Betrieb der WKA erspart zudem der Umwelt im Vergleich zum derzeitigen deutschen Strommix rund 110.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) bei einer angenommenen Betriebsdauer von 20 Jahren.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!