Aktuelles aus den OrtenMittelstandMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Märkischer Kreis „ganz neu“ online

Völlig neu gestaltet, konsequent an den Nutzer-Interessen orientiert und mit beispielhafter Suchfunktion ausgestattet, dazu einige Neuigkeiten wie bewegte Bilder: So präsentiert sich die neue Internetseite des Märkischen Kreises www.maerkischer-kreis.de.

Gut ein Jahr lang wurde intern an dem neuen Internetauftritt gearbeitet. „Wir haben uns im Vorfeld alle Produkte und Angebote der Kreisverwaltung genau angesehen, nutzerfreundlich beschrieben und sie konsequent an den Bedürfnissen unserer Kunden, den Bürgerinnen und Bürgern, ausgerichtet“, so Hendrik Klein, Fachdienstleiter Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus beim Märkischen Kreis.

Ohne die engagierte Mitarbeit der einzelnen Fachdienste hätte die Aufgabe nicht gestemmt werden können. Für das Layout und die technische Umsetzung sei die KDVZ Citkomm in Iserlohn verantwortlich gewesen. „Was die Kolleginnen und Kollegen dort geleistet haben, kann man nicht genug loben“, erklärt Klein.

Um einzelne Aufgaben, Einrichtungen und die Schulen in Kreisträgerschaft auch optisch bes-ser darzustellen, seien viele neue Fotos gemacht. „Worauf wir besonders stolz sind, sind kur-ze, professionell erstelle Filme von der Burg Altena, dem Schullandheim Norderney, der Ju-gendbildungsstätte in Lüdenscheid sowie der Lebensmittelüberwachung.“

Der neue Internetauftritt sei zudem aus vorhandenen Haushaltsmitteln finanziert worden.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!