Aktuelles aus den OrtenAttendorn NachrichtenBauen, Wohnen und GartenMittelstand SüdwestfalenOlpeSüdwestfalen-Aktuell

Mehr Grün für die Ennester und Niederste Straße

Über 20 Blumenkübel zieren die neue Einbahnstraße in Attendorn

Attendorn – In diesen Tagen hat die Hansestadt Attendorn über 20 Blumenkübel mit herbstlicher Bepflanzung in der „Ennester Straße“ und in der „Niederste Straße“ im Bereich der Einbahnstraße aufgestellt.

Nach der Einführung der Einbahnstraße mit der einhergehenden Verbreiterung der Bürgersteige, wurden nun die Verschönerungsmaßnahmen vorgenommen. Wo vorher das Grau der Straße dominierte, blühen in den Straßen nun herbstliche Pflanzen. Dafür sorgten Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Hansestadt Attendorn, die die Blumenkübel aufstellten. Für die Pflege der Pflanzen haben sich die ansässigen Händler bereit erklärt.

„Vor der Verbreiterung der Fußwege war es zum Teil gefährlich und unangenehm durch die Straßen zu gehen. Die Fußgänger nehmen den Raumgewinn jetzt gerne an. Mit den neuen Blumenkübeln sieht unsere Straße auch gleich freundlicher aus“, freuen sich die Händler über die neue Gestaltung. Einige Händler haben die Initiative der Stadt bereits genutzt und den Raum vor ihrem Ladenlokal mit eigenen Gestaltungselementen zusätzlich verschönert.

Mehr als zwanzig Blumenkübel zieren die Ennester und Niederste Straße im Bereich der Einbahnstraße. Einige Händler der Ennester Straße haben die Initiative der Stadt bereits genutzt und den Raum vor ihren Ladenlokalen mit eigenen Gestaltungselementen zusätzlich verschönert (Foto: Hansestadt Attendorn).
Mehr als zwanzig Blumenkübel zieren die Ennester und Niederste Straße im Bereich der Einbahnstraße. Einige Händler der Ennester Straße haben die Initiative der Stadt bereits genutzt und den Raum vor ihren Ladenlokalen mit eigenen Gestaltungselementen zusätzlich verschönert (Foto: Hansestadt Attendorn).

Da die Einbahnstraßenregelung in der Ennester und Niedersten Straße nur probeweise für ein Jahr gilt, ist es noch nicht möglich, die Straßen baulich aufzuwerten. Eine attraktivere Gestaltung des gesamten Straßenraums ist jedoch für die Zeit nach der Probephase geplant.

Die Blumenkübel sind bewusst schmal gewählt, um den Raumgewinn der Fußgänger nicht zu sehr einzuschränken und dennoch eine deutliche Verbesserung im Erscheinungsbild der Straßen zu erreichen.

„Wir möchten unsere Innenstadt stärken und attraktiver gestalten. Eine optische Verschönerung ist ebenso wichtig wie neue Angebote, damit die Kunden sich gerne in Attendorn aufhalten“, betont Bürgermeister Christian Pospischil die aktiven Bemühungen um die Attendorner Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"