ArnsbergHSKMittelstand SüdwestfalenSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Schnelles Internet für Elben

Arnsberg – Am 27.05.2015 erhielt Bürgermeister Brüser von Regierungspräsident Bollermann in Arnsberg den Zuwendungsbescheid für den Breitbandausbau in Elben.

Für den letzten größerer „weißer Fleck“ auf der Internetlandkarte der Gemeinde Wenden besteht somit die Möglichkeit, eine Internetverbindung von bis zum 50 Mbit/s zu bekommen.

In der Vergangenheit wurden aus der Bevölkerung und insbesondere von Gewerbetreibenden in Elben Beschwerden über zu geringe Breitbandgeschwindigkeiten laut. Da tatsächlich nur eine Grundversorgung aufgrund von Funktechniken vorlag, hat die Gemeinde Wenden zusammen mit dem Elbener Ortsvorsteher Peter Niklas ein Verfahren aufgrund der Förderrichtlinien zur Breitbandversorgung aufgenommen. Mit Unterstützung des Ortsvorstehers wurden zunächst in einer Fragebogenaktion an alle 186 Haushalte in Elben die bestehende Versorgung sowie der Bedarf an Internetleistung erfasst.

v. l.: Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann, Bürgermeister Peter Brüser - Quelle: Gemeinde Wenden
v. l.: Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann, Bürgermeister Peter Brüser – Quelle: Gemeinde Wenden

Dabei zeichnete sich bei fast 100 % der Befragten der Wunsch nach besserer Versorgung ab. Daraufhin startete die Gemeinde Wenden ein Markterkundungs- und ein Auswahlverfahren bei den Netzanbietern, aus dem die Telekom Deutschland als wirtschaftlichster Anbieter hervorging. Bei Gesamtkosten von rd. 132.000 € und einer Zuwendung aus EU-, Bundes- und Landesmitteln von rd. 99.000 € verbleibt bei der Gemeinde Wenden ein Eigenanteil von rd. 33.000 €.

Wenn jetzt ein Vertrag mit der Telekom geschlossen wird, hat der Anbieter ein Jahr Zeit, um die Arbeiten in Elben durchzuführen. Bis dahin müssen sich die Bürgerinnen und Bürger noch gedulden, erhalten dann aber eine schnelle und zukunftssichere Internetverbindung. Und die Gemeinde Wenden hat dann ein fast flächendeckendes Netz an moderner Breitbandversorgung, mit dem sie im Bereich des Sauerlandes sicherlich eine Spitzenstellung einnimmt.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"