Bauen, Wohnen und GartenMittelstandSiegenSiegen-WittgensteinSüdwestfalen-Aktuell

Siegener Versorgungsbetriebe betreiben Brennstoffzellenheizung

Praxistest in einem Kundengebäude
Versorger und Hersteller wollen Erfahrungswerte gewinnen

Siegen – Die Siegener Versorgungsbetriebe erproben derzeit den Einsatz einer erdgasbetriebenen Brennstoffzellenheizung. Der lokale Versorger führt gemeinsam mit seinem Hamburger Partner BAXI Innotech GmbH einen Praxistest der modernen Heiztechnologie durch, mit der es Hausbesitzern zukünftig möglich sein soll, umweltfreundlich und zu konkurrenzfähigen Preisen dezentral Wärme und Strom zu erzeugen. „Brennstoffzellenheizungen sind kleine, effiziente Gaskraftwerke, die man sich in den eigenen Keller stellen kann“, sagt der SVB-Vertriebsleiter Peter Weil. „Die Technologie ist zwar so gut wie ausgereift, aber durch die geringen Stückzahlen noch recht teuer. Als lokaler Versorger sehen wir das große Potential dieser Anlagen und wollen dabei helfen, sie praxis- und schließlich auch massentauglich zu machen.“

SVB-Vertriebsleiter Peter Weil (1.v.r.), Prof. Dr. Henning Zoz (Zoz Group, 3.v.r.) und der Siegener Stadtbaurat Michael Stojan (6.v.r.) begutachten die neue Brennstoffzellenheizung (Foto: SVB).
SVB-Vertriebsleiter Peter Weil (1.v.r.), Prof. Dr. Henning Zoz (Zoz Group, 3.v.r.) und der Siegener Stadtbaurat Michael Stojan (6.v.r.) begutachten die neue Brennstoffzellenheizung (Foto: SVB).

Eine erdgasbetriebene Brennstoffzellenheizung funktioniert auf Basis eines elektrochemischen Prozesses. Mit Hilfe eines Reformers wird aus dem Erdgas Wasserstoff gewonnen, die Wasserstoffprotonen verbinden sich in den Brennstoffzellen mit dem Sauerstoff aus der Luft zu Wasser, wodurch Wärme freigesetzt wird. Gleichzeitig wandeln die Brennstoffzellen je nach Typ aber auch bis zu 60 Prozent der Energie, die im Erdgas enthalten ist, in hochwertige elektrische Energie um. Mit dem gewonnen Strom und der Wärme können die Hausbesitzer ihren eigenen Verbrauch decken. „Der überschüssige Strom kann außerdem gegen eine Vergütung ins Verteilnetz eingespeist werden“, sagt Weil. Durch die moderne Technologie einer Brennstoffzelle ist ein Haushalt in der Lage, 100 Prozent seines Wärme- und bis zu 75 Prozent seines Strombedarfs zu decken.

Mit dem aktuellen Feldtest wollen die SVB und BAXI Innotech nun gemeinsam nach Lösungen suchen, die die Brennstoffzellenheizung in die kommerzielle Phase überführen. „Wir haben unsere Test-Anlage in einem Gebäude der Zoz Group, das als Verwaltung und Schulungszentrum in der Siegener Innenstadt vorgesehen ist, installiert“, sagt Dörte Borchers von BAXI Innotech. „Hier können wir die moderne Technologie im Echtzeitbetrieb und unter realitätsnahen Bedingungen testen und neue Erfahrungswerte gewinnen.“ BAXI Innotech wird die gewonnen Kenntnisse in die Weiterentwicklung neuer Gerätegenerationen einfließen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"