Ausbildung SüdwestfalenMittelstand SüdwestfalenSiegen NachrichtenSiegen-WittgensteinTopmeldungen

Sommermonate sind Orientierungsphase für Jüngere auf dem Arbeitsmarkt

Siegen – Auf dem Arbeitsmarkt macht sich der Sommer bemerkbar. Viele Berufsausbildungen enden jetzt und aufgrund der Ferienzeit sind Entscheidungen in Unternehmen – etwa zu Neueinstellungen – leider verzögert. Wir kennen den Sommer als Phase der Neuorientierung vieler junger Menschen. Nach Abschluss der Ausbildung sind sie nun auf der Suche nach neuen Arbeitgebern. Die Betriebe in der Region müssen diese motivierten und flexiblen jungen Menschen nur noch einstellen. Das ist eine große Chance für die Jugendlichen und eine tolle Möglichkeit für die Arbeitgeber“, beschreibt Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen, den saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Im Juli stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 12.374 Personen. Damit waren im Vergleich zum Vormonat 426 Männer und Frauen mehr arbeitslos, ein Zuwachs um 3,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,2 auf 5,4 Prozent.

Besonders bei den Jüngeren unter 25 Jahren machte sich diese Entwicklung bemerkbar. Hier waren 314 Männer und Frauen mehr arbeitslos. Die Zahl der Arbeitslosen kletterte auf 1.581 junge Männer und Frauen, ein Anstieg von 24,8 Prozent. Die Quote der Jugendarbeitslosigkeit steigt von 5,2 auf 5,4 Prozent.

„Wie erwartet ist die Zahl der arbeitslosen Jüngeren gestiegen. Der frühe Ferienbeginn und das besonders gute Ausbildungsjahr 2011 macht sich jetzt bemerkbar. Damals haben die Arbeitgeber im Vergleich zu den Vorjahren besonders viele junge Menschen in Ausbildung eingestellt. Diese Ausbildungen enden nun“, erläutert Dr. Bettina Wolf den sprunghaften Anstieg.

Dennoch ist die Leiterin der heimischen Arbeitsagentur zuversichtlich, dass die jungen Menschen schnell wieder in Arbeit kommen. „Unsere frischgebackenen Fachkräfte sind richtige Schätze für die heimischen Betriebe. Sie sind meist flexibel, mobil und besonders motiviert. Darüber hinaus sind die Fachkenntnisse auf aktuellstem Stand. Es sind also die zukünftigen Mitarbeiter, die die Betriebe sich so häufig wünschen.“ Die Arbeitsagentur werde in den nächsten Tagen ihre Vermittlungsaktivitäten weiter konzentrieren, damit die jungen Menschen und die Betriebe zusammengeführt werden können und die Arbeitslosigkeit rasch endet, so Dr. Bettina Wolf weiter.

Quelle:Agentur für Arbeit Siegen
Quelle:Agentur für Arbeit Siegen

Dennoch ist für die Arbeitsagentur der Bereich der betrieblichen Ausbildung nur ein wichtiger Teilaspekt, wenn es darum geht, den Fachkräftebedarf der Region auch zukünftig zu stillen. „Wir haben als Arbeitsagentur 10 konkrete Handlungsfelder ausgemacht, die wir bearbeiten wollen, um die Betriebe weiterhin mit passenden Mitarbeitern zu versorgen“, erläutert die Leiterin der heimischen Arbeitsagentur. Neben dem wichtigen Thema Ausbildung sind die Personengruppen „Studienabbrecher“ und „Frauen in der Familienphase“ Bereiche, in denen sich die Arbeitsagentur zukünftig noch stärker engagieren wird. „Zurzeit arbeiten wir daran, für beide Felder spezielle Anlaufstellen zur Verfügung zu stellen, um diese beiden Gruppen noch stärker dabei zu unterstützen, einen neuen Job in der Region zu finden“, kündigt Dr. Bettina Wolf an.

Im Kreis Siegen – Wittgenstein waren im Juli 8.935 Männer und Frauen arbeitslos. Das waren 310 Personen mehr als im Juni (+3,6 Prozent). Auch gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl der Arbeitslosen um 3,3 Prozent bzw. 284 Personen. Die Arbeitslosenquote in Siegen-Wittengestein stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent an.

Im Kreis Olpe stieg die Zahl der Arbeitslosen um 116 Personen auf 3.439 Männer und Frauen, ein Zuwachs um 3,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Der positive Trend der vergangenen Monate im Vergleich zum Vorjahr setzte sich jedoch fort. Im Vergleich zum Juli 2013 waren 167 Personen weniger arbeitslos, ein Rückgang um 4,6 Prozent.

Der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Siegen akquirierte im Juli 991 Arbeitsstellen. Damit meldeten die Betriebe 11,1 Prozent mehr Stellen als im Juni, ein Zuwachs um 99 Stellen. Auch im Vorjahresvergleich registrierte die heimische Arbeitsagentur einen deutlich Trend nach oben bei den freien Stellen. Die Zahl der Stellen stieg im Vergleich zum Juli 2013 um 27,9 Prozent, die Unternehmen meldeten 216 Stellen mehr. Insgesamt hat die Agentur für Arbeit Siegen zurzeit 2.226 freie Stellen in ihrer Datenbank. „Die Entwicklung der freien Stellen unterstreicht die insgesamt positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Einige freie Stellen sind allerdings schon lange unbesetzt, weil die Arbeitgeber nicht die passenden Bewerber finden können. Dafür bieten wir schon sehr frühzeitig an, die Stellen mit klugen Lösungen – etwa verknüpften Weiterbildungsangeboten oder passenden Arbeitszeitmodellen für Frauen – für größere Personenkreise interessant zu machen“, erläutert Dr. Bettina Wolf das Beratungsangebot der Agentur für Arbeit.

Die Zahl der Arbeitslosen setzt sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen aus den Kunden der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) und aus den Kunden der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Jobcenter Kreis Olpe) zusammen.

Im Rechtskreis der Agentur für Arbeit Siegen waren im Juli 4.572 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Dies war ein Anstieg 329 Personen, was 7,8 Prozent entspricht. Im Vorjahresvergleich war ein leichter Anstieg um 95 Männer und Frauen zu verzeichnen.

Die Jobcenter im Kreis Siegen Wittgenstein und im Kreis Olpe registrierten einen leichten Zuwachs bei der Zahl der Arbeitslosen um 97 Personen auf 7.802 Männer und Frauen, d.h. 1,3 Prozent.

Das Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein betreute im Juli 5.782 arbeitslose Männer und Frauen. Damit waren im Juli 97 Personen (1,7 Prozent) im Rechtskreis des Jobcenters Siegen-Wittgenstein mehr arbeitslos als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2013 stieg die Zahl der betreuten arbeitslosen Personen um 167 bzw. 3,0 Prozent.

Das Jobcenter Kreis Olpe verzeichnete keine Veränderung bei der Zahl der Arbeitslosen. Wie im Juni werden auch im Juli insgesamt 2.020 arbeitslose Männer und Frauen vom Jobcenter Kreis Olpe betreut. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet dies jedoch einen Rückgang um 145 Personen, was 6,7 Prozent entspricht.

Ausbildungsmarkt

„Jetzt aber los, Bewerbungen schreiben und gemeinsam mit der Berufsberatung nach Lösungen suchen!“, appelliert Dr. Bettina Wolf eindringlich an die Jugendlichen, die noch auf der Suche nach einem freien Ausbildungsplatz sind. Denn die Zeit drängt: Die ersten Ausbildungen beginnen bereits am 01. August.

Dennoch gibt es immer noch einige freie Ausbildungsstellen. Derzeit sind noch 647 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Insgesamt haben die heimischen Betriebe in diesem Jahr bisher 2.805 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet. Die Unternehmen stellten damit 95 Lehrstellen mehr zur Verfügung als im Vorjahr. Dem gegenüber stehen noch 692 junge Männer und Frauen, die bisher keinen Ausbildungsplatz finden konnten.

Das sind 90 Jugendliche weniger als im Juli 2013, eine Verringerung um 11,5 Prozent. „Sollte sich dieser Rückgang bis zum Abschluss des Ausbildungsjahres im September fortsetzen, wäre das eine schöne Entwicklung, da damit immer mehr Jugendliche eine Perspektive in unserer Region bekommen“, freut sich Dr. Bettina Wolf. Die Leiterin der Arbeitsagentur macht aber auch deutlich: „Die Betriebe beginnen inzwischen deutlich früher mit ihrer Suche nach dem passenden Auszubildenden, weshalb begehrte Stellen, wie etwa duale Studienplätze, häufig schnell besetzt sind. Für die Jugendlichen bedeutet das, dass sie sich möglichst früh mit dem Thema Berufswahl auseinandersetzen müssen.“ Und dafür hat die Arbeitsagentur eine gute Unterstützung im Angebot: Die Berufsberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"