Bauen, Wohnen und GartenMittelstand SüdwestfalenSoestTopmeldungenWerl

Stadtwerke Werl senken Strom- und Gaspreise

Strom-und Erdgas-Haushaltskunden zahlen ab 1. Januar 2015 ca. 3% bzw. 3,7% weniger
Sinkende Kosten durch Effizienzmaßnahmen der Stadtwerke

Werl – Die Haushaltskunden der Stadtwerke Werl können sich im neuen Jahr über niedrigere Preise freuen. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Werl GmbH hat der Tarif-Senkung zugestimmt. Die erhebliche Senkung der Strom- und Erdgaspreise wird zum 01.01.2015 realisiert. Die Stromkunden der Stadtwerke zahlen zukünftig je nach Tarifart bis zu 3% weniger; das entspricht bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh circa 29 Euro im Jahr. Auch der Erdgaspreis der Stadtwerke sinkt je nach Wahl des Tarifes um durchschnittlich bis zu 3,7% bzw. ca. 60 Euro pro Jahr bei einem Verbrauch von 25.000 kWh/Jahr.

„Als regionales Unternehmen wollen wir unseren Kunden neben einem guten Service natürlich auch immer angemessene Preise bieten“, sagt Jörg Karlikowski, Geschäftsführer der Stadtwerke Werl. „Umso mehr freut es uns, dass wir es geschafft haben, die preisbestimmenden Effekte der Energiewende auszugleichen. Diese positive Entwicklung können wir jetzt an unsere Kunden weitergeben.“ Zu den preisbestimmenden Effekten gehören etwa staatliche Abgaben und Steuern.

Geschäftsführer Jörg Karlikowski (Foto: Isabella Thiel).
Geschäftsführer Jörg Karlikowski (Foto: Isabella Thiel).

Neben vorteilhaften Strom- und Gaspreisen an der Börse und der von 6,24 ct/kWh auf 6,17 ct/kWh gesunkenen EEG-Umlage sowie der Entwicklung weiterer Umlagen und Abgaben, haben auch die eigenen Aktivitäten der Stadtwerke Werl zu dieser positiven Preisentwicklung beigetragen. „Wir haben in unserem Unternehmen Effizienzmaßnahmen durchgeführt, die zu sinkenden Kosten geführt haben“, erklärt Karlikowski. „Es ist wichtig, dass wir mit vorausschauenden Maßnahmen wie diesen selbst aktiv werden. Trotzdem können sich Energiepreise immer in beide Richtungen entwickeln. Als Versorgungsunternehmen haben wir nur direkten Einfluss auf unsere eigenen Kosten nicht auf die staatlichen Steuern, Abgaben und Umlagen oder die genehmigungspflichtigen Netzentgelte.“

So sind z.B. die staatlichen Belastungen auf den Strompreis nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) im Jahr 2014 auf das Rekordniveau von über 52 Prozent gestiegen. Zu den Steuern und Abgaben zählen neben der EEG-Umlage u.a. auch die Stromsteuer, die KWK-G-Umlage oder die Offshore-Umlage. Hier wird die Gesamtbelastung der Stromverbraucher 2015 nach ersten Schätzungen bei 33 Milliarden Euro liegen. Mit dem Umbau des Energieversorgungssystems steigen auch die Kosten für die Stromnetze: Aufgrund des starken Wachstums der Erneuerbaren Energien müssen die Übertragungs- und Verteilernetze massiv aus- und umgebaut werden.

Um der stark angestiegenen Einspeisung von EEG-Anlagen ins Stromnetz nachkommen zu können und die elektrische Energieversorgung in Werl nachhaltig zu sichern, modernisieren und erweitern die Stadtwerke derzeit das Umspannwerk an der Runtestraße. Die aufwendige Baumaßnahme kostet die Stadtwerke Werl rund 2,4 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"