Aktuelles aus den OrtenAusbildung SüdwestfalenMittelstand SüdwestfalenSiegen

Europass-Verleihung an 16 Auszubildende

Siegen / Olpe – „Am Anfang habe ich mich fremd gefühlt, man kommt als sturer Siegerländer und geht als offener Mensch“, so fasste Joshua Schlosser seine Erfahrung beim Praktikum in Irland zusammen. Der angehende Kaufmann für Digitalisierungsmanagement bei der SIEGENIA-AUBI KG war einer von 16 Auszubildenden aus Südwestfalen, die jetzt bei einer Feierstunde in der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) mit dem Europass Mobilität ausgezeichnet wurden. „Auslandspraktika während der Ausbildung eignen sich hervorragend für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und zeigen, dass eine Berufsausbildung attraktive Chancen bietet“, hob IHK-Geschäftsführerin Sabine Bechheim in ihrem Grußwort hervor.

Mit dem IHK-Projekt „WINGs goes Ireland“ und Stipendien der IHK Siegen ging es für 13 kaufmännische und gewerblich-technische Auszubildende heimischer Unternehmen im vergangenen Jahr in den Südwesten der Republik Irland. Drei angehende Bankkaufleute der Sparkasse Siegen reisten zudem mit dem Kooperationspartner Dreieins Innovative Pädagogik gGmbH und „Erasmus+“-Stipendien nach Spanien. In ausgesuchten mittelständischen Betrieben in Cork und Sevilla konnten die jungen Leute internationale Berufserfahrung sammeln. Darüber hinaus lernten sie das irische bzw. spanische Alltagsleben in der jeweiligen Gastfamilie oder in Studentenwohnheimen kennen. Das war für alle ein lohnenswerter Blick über den Tellerrand. Ob Arbeitsprozesse in einer fremden Branche, rechtliche Fragen, Gepflogenheiten englischsprachiger Geschäftskommunikation oder kulturelle Besonderheiten: Von den erworbenen Kompetenzen profitieren die Teilnehmer nachhaltig, beruflich wie privat.

SüWeNa Sponsorenpool:

Die angehende Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung Celina Seiler (ebenfalls SIEGENIA-AUBI KG) absolvierte so wie Joshua Schlosser ihr Praktikum beim Softwareentwickler MOVA Ireland Limited in Cork. Die beiden wurden mit der eigenständigen Entwicklung von webbasierten Benutzeroberflächen in ihnen bis dahin unbekannten Softwareumgebungen betraut: „Wir konnten uns aussuchen, wo, wann und wie lange wir arbeiten – und uns kreativ komplett frei ausleben“, berichtete Celina Seiler begeistert. Besonders bemerkenswert fanden Jona Rohrmann und Noa Stracke, beide angehende Mechatroniker bei der EMG Automation GmbH, dass Arbeit in ihrem Praktikumsbetrieb, dem Kingsley Hotel in Cork, „völlig anders organisiert wird, zum Beispiel über eine App zur Problemfeststellung, die mit Listen und Fotos ‚To-dos‘ generiert.“ Den „grundsätzlichen Perspektivwechsel“ hat Jona Rohrmann als nachhaltigste Erfahrung mit nach Hause gebracht: „Deutschland ist unfassbar organisiert und strukturiert und hat einen extrem starren Denkrahmen.“ Auch den Alltag in den Gastfamilien haben die Teilnehmer genossen, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, die Geselligkeit und den tiefschwarzen Humor der Iren. „Wenn wir mal später kamen, war der Toast beim Frühstück deutlich dunkler bis schwarz“, lachte Noa Stracke rückblickend. Mit dem Europass Mobilität erhielt er wie alle Teilnehmer das Zertifikat für den Nachweis von Lernaufenthalten im Ausland. Der Europass dokumentiert die bei Auslandspraktikum, Auslandssemester oder Fachkräfteaustausch erworbenen sprachlichen, sozialen, interkulturellen und fachlichen Kompetenzen.

Rony Brüser, Ausbildungsleiter Gewerblich/Technisch bei der EMG Automation GmbH in Wenden, freute sich über die Auszeichnung der beiden jungen Männer: „Wir sind stolz auf unsere Azubis, die wir seit Jahren mit dem Projekt WINGS der IHK Siegen ins Auslandspraktikum entsenden, und freuen uns jedes Jahr darüber, was für eine starke Persönlichkeitsentwicklung sie in dieser Zeit durchlaufen. Umso schöner, heute auch die Begeisterung anderer Unternehmen miterleben und sich austauschen zu können.“

Die IHK Siegen gehört seit 2016 dem bundesweiten Netzwerk „Berufsbildung ohne Grenzen“ an, das die Beratungsstellen unterstützt. „In unserer Wirtschaftsregion stammt gut jeder zweite Euro aus dem Exportgeschäft. In einer globalisierten Arbeits- und Lebenswelt wird der Umgang mit kultureller Vielfalt, unterschiedlichen Werten und Bräuchen immer wichtiger“, betonte Dr. Christine Tretow, Leiterin der Servicestelle Mobilitätsberatung der IHK Siegen. Interessierte Unternehmen können sich bei ihr melden.

Quelle: Industrie- und Handelskammer Siegen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"