Vor einiger Zeit haben viele Menschen auf den Kauf von Gold gesetzt. Somit wollten sie eine sichere Geldanlage haben, um für ihr Alter vorzusorgen. Bei vielen stand dies sogar über einer Lebens- oder Rentenversicherung. Die Rendite bei Goldankauf sahen viele Käufer als sicherer an. Im Großen und Ganzen ist die Anlage schon sicher, aber bei einem Zusammenbruch des Währungssystems sieht es dann anders aus. Mittlerweile wollen die Leute ihr Gold wieder verkaufen. Denn Gold-Käufer haben Angst.

Bei moneygold kann man sein Gold wieder verkaufen. Auf der Seite http://www.moneygold.de/ sind viele Informationen enthalten. Dieses Unternehmen kauft neben Gold, auch Silber, Platin und andere Edelmetalle an. Diese sind in den verschiedensten Gegenständen oder Dingen enthalten. Am Geläufigsten ist wohl der Schmuck und die Gold- oder Silberbarren. Aber beispielsweise auch Silberbesteck, Kronleuchter, Kerzenhalter, Kaffee- oder Teeservice, Zahngold, Goldgranulat und Stanzabfälle werden von moneygold angekauft. Der Ablauf ist für den Kunden sehr einfach geregelt. Er geht zum Button “Ankauf unverbindlich starten”. Dort gelangt man dann zum Versandmenue und kann die gewünschte Versandart auswählen. Es stehen drei Stück zur Verfügung. Bis zu einem Wert von 500,- € kann eine Versandtasche gewählt werden. Ab dem Wert von 1000,- € kann man sein Edelmetall kostenfrei abholen lassen. Danach werden die persönlichen Daten eingegeben. Ein freigemachter Paketaufkleber wird zur Verfügung gestellt, sodass für den Kunden auch hier keine Versandkosten anfallen. Nach Eingang der Ware bei moneygold erhält der Verkäufer ein Angebot innerhalb von 48 Stunden per Mail. Wenn der Kunde mit dem Angebot einverstanden ist, erfolgt umgehend die Auszahlung per Verrechnungsscheck oder Banküberweisung. Ist der Verkäufer mit dem Angebot unzufrieden, erhält er seine Ware kostenfrei zurück. Die Edelmetalle sind von moneygold auf dem Postweg immer ausreichend versichert.

Wie wird der Gold- Wert ermittelt und welche Sicherheiten hat der Kunde 

Der Wert des Goldes geht immer nach dem Feingoldgehalt, welches enthalten ist. Der Käufer analysiert den Gegenstand auf Echtheit und diesen Feingoldgehalt. Die Gewichtsbestimmung erfolgt mit einer Präzisionswaage. Die Echtheit wird mit einer Röntgenfluoreszenanalyse durchgeführt. Hiermit kann der Gegenstand zerstörungsfrei überprüft werden.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema