Weitere Nachrichten aus dem NRW-online.org Netzwerk:

Hilfe für Kinder in Not im Sauerland

Der Österreicher Hermann Gmeiner gründete nach dem zweiten Weltkrieg die Einrichtung “SOS- Kinderdörfer, in der Kinder in Not auf der ganzen Welt Unterkunft und Betreuung finden. Weltweit existieren derzeit 518 SOS- Kinderdörfer- mit steigender Tendenz.

Auch in Lüdenscheid gibt es eine solche Einrichtung: Das “SOS-Kinderdorf Sauerland”. Es ist sehr beeindruckend, mit welchen originellen Ideen die Kinder dort mehrmals im Jahr erfreut und überrascht werden.
Zum Kart- Fahren in Kerpen auf der Michael- Schumacher- Kartbahn zum Beispiel im November, hatte “Rotaract Köln” eingeladen. Dies ermöglichte es sieben Jungen und zwei Mädchen, die ersten Erlebnisse auf einer Go- Kart- Bahn zu sammeln, oder in einer Qualifizierungsrunde und einem anschließenden Wettkampf die Anforderungen, die ein solches Rennen an den Einzelnen stellt, hautnah zu erfahren. Hohe körperliche Disziplin und größte Konzentration sind dabei von immenser Bedeutung. Für alle Beteiligten, wobei jeder das Ziel erreichte, war dies eine unvergessliche Erfahrung. Das anschließende Pizzaessen bot reichlich Raum, um den Verlauf des Rennens zu durchleuchten und auszuwerten.
Der Besuch von japanischen Studenten einer englischen Universität im SOS- Kinderdorf Sauerland war ein weiteres Highlight unter vielen im Jahr 2012. Ein abwechslungsreiches Programm, bei dem Origami oder Kalligraphie, als auch der trendige Tanz im “Gangnamstyle” auf der Tagesordnung standen, bereitete Allen viel Spaß. Jedes Kind bekam zum krönenden Abschluss ein Blatt Papier, auf dem der jeweilige Name in japanischer Schrift zu lesen war und selbst gefaltete Origami Würfel, die sie voller Begeisterung ihren Erziehern zeigten. Das Kennenlernen der japanischen Kultur, einschließlich der Teilnahme an der berühmten Teezeremonie, fand großes Interesse.
Als Abschiedsgeschenk gab es für das SOS- Kinderdorf Sauerland ein selbst kreiertes Bild der Japaner auf dem mit original japanischen Schriftzeichen” SOS- Kinderdorf Sauerland” zu lesen war.

Der Besuch von drei jungen Menschen bei einem ehemaligen Bewohner eines SOS- Kinderdorfes in England in den Sommerferien, förderte nicht nur die Englischen Sprachkenntnisse. Alle Anwesenden hatten auch viel Spaß, und der Austausch der englischen und deutschen Kultur erweiterte einmal mehr den Gesichtskreis.
Einen neuen Haarstyle verpassten die Meister ihres Fachs eines Friseursalons fast allen Kindern des SOS- Kinderdorfes Sauerland. Das besondere Event, bei dem die Idee, aktiv etwas Gutes zu tun, im Mittelpunkt stand, begeisterte “Kunden” und Mitarbeiterinnen des Salons gleichermaßen.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem umfassenden und abwechslungsreichen Programm, dass im SOS- Kinderdorf Sauerland während eines Jahre stattfindet. Viele Spender und ehrenamtliche Helfer ermöglichen, gemeinsam mit den Leiterinnen, den Schützlingen ein lehrreiches und vielseitiges Erleben. Sei es, dass die Kinder, “bewaffnet” mit einer Kamera ihre Lieblingsorte im Kinderdorf fotografieren, oder, basierend auf der so genannten “Tiergestützten Pädagogik”, Alpakas, Hühner und Hunde hautnah erleben können, oder sich bei dem einmal jährlich stattfindenden “Patentag” mit Menschen, die eine Kinderpatenschaft übernommen haben, austauschen können: Langweilig wird es für die Schützlinge im SOS- Kinderdorf Sauerland nie. Anlässlich dieser Veranstaltung bekommen die Paten einen Einblick in Themen, wie die soziale Arbeit in der Schule, die Entwicklung des Kinderdorfes und über Aktivitäten, die während des Jahres stattgefunden haben.
Die Hilfe und uneigennützige Unterstützung vieler Clubs, Vereine und Organisatoren machte auch unter anderem den Besuch solcher Events, wie das des “Starlight Express” in Bochum, möglich.

Beispielhaft für die Idee, den, in der Gemeinschaft der SOS Kinderdörfer lebenden Kindern, einen adäquaten und dauerhaften Ersatz für das Zu Hause zu geben, ist das SOS- Kinderdorf Sauerland mit seinen vielen, meist pädagogisch wertvollen, Unternehmungen ein Garant für die Fortführung der damals fast revolutionären Vorstellung Hermann Gmeiners, in der die individuelle Betreuung und Förderung der Schützlinge im Mittelpunkt stand und bis auf den heutigen Tag steht. Schon mit nur 84 Cent pro Tag unterstützt die Übernahme einer Kinderpatenschaft wirksam ein SOS Kinderdorf in Deutschland und trägt so zu einer lang anhaltenden Förderung der Kinder bei. Weitere Informationen finden Sie unter sos-kinderdoerfer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"