Plettenberg/Duisburg. “What’s killing us now?” – Was tötet uns jetzt? Diese und viele weitere provozierende Fragen zu HIV und AIDS stellen sechs Schauspieler der südafrikanischen Organisation “Youth for Christ” bei ihrer deutschlandweiten Tournee. Auf Einladung der Kindernothilfe kommt die engagierte Theatergruppe auch nach Voerde: Am Freitag [09. November 2012] tritt sie im Albert-Schweitzer-Gymnasium auf.

In ihrer Vorstellung um 11.00 Uhr bringen die Schauspieler ihr Drama rund um die Themen HIV und AIDS in Südafrika auf die Bühne. Sie zeigen eindringlich die katastrophalen Folgen auf, die AIDS und HIV für Afrika haben. Die Schauspieler selbst arbeiten auch in den Schulen diverser südafrikanischer Townships – ein von der Kindernothilfe finanziertes HIV-Präventionsprojekt. AIDS ist eine existenzielle Bedrohung für den Kontinent und kann nur durch gemeinsames Handeln aller Menschen – insbesondere der Jugendlichen – bekämpft werden, so die Botschaft der Schauspieler. Dass die Akteure aus Südafrika ihre Szenen in Englisch aufführen, macht ihre Geschichte nur noch authentischer und spannender. Weil aber Musik und Pantomime eine große Rolle spielen, verstehen das Theaterstück auch schon Schüler ab Klasse 8.

Insgesamt führen die Schauspieler aus KwaZulu Natal (Südafrika) das Drama an zehn Standorten in Deutschland auf. Finanziell gefördert wird die zweiwöchige Tournee vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die jugendlichen Zuschauer sind dazu eingeladen und aufgerufen, sich an der Kampagne “Versprechen halten – Leben retten” zu beteiligen. Der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria ist das weltweit wichtigste Finanzierungsinstrument im Gesundheitsbereich, allerdings fehlen dem Fonds zurzeit rund 1,5 Milliarden Euro. Die Kindernothilfe und das Aktionsbündnis gegen Aids fordern im Rahmen der Kampagne die Bundesregierung auf, ihre Versprechen tatsächlich zu halten und dem Globalen Fonds mindestens 400 Millionen Euro in den Jahren 2013 bis 2015 zu Verfügung zu stellen.

Zurzeit leben weltweit ca. 33 Mio. Menschen mit HIV/AIDS, davon sind etwa 3,4 Million Kinder unter 15 Jahren. 2011 haben sich 330.000 Kinder neu infiziert. Besonders dramatisch ist die Situation in Südafrika: Hier sind 5,5 Millionen Men-schen mit HIV infiziert oder an AIDS erkrankt. Viele Kinder haben ihre Eltern verloren.

Quelle: Kindernothilfe e.V.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere