Spielfilm- oder Sportfans kennen das Problem: Das Bild moderner HD-Flachbildschirme ist beeindruckend scharf und hochauflösend, der Ton allerdings bestenfalls Durchschnitt – echtes Kino- oder Stadion-Feeling will da nicht wirklich aufkommen. Doch die Lösung liegt auf der Hand. Soundbars, die dem Ton des neuen TV-Gerätes mehr Wucht verleihen, gibt es in großer Auswahl. Klang-Enthusiasten finden darunter auch hochwertige Modelle, die selbst ausgewachsenen HiFi-Anlagen Konkurrenz machen können.

Foto: djd/Nubert electronic/Fotolia, Andrey Popov & Algol

Solider Klang und solider Sockel für den Bildschirm

Bei der akustischen Unterstützung des Flachbildschirms lohnt es sich, nicht gleich die erstbeste Soundbar auszuwählen, sondern genau auf die Unterschiede zu achten. Eine erste Faustregel lautet dabei: Je zahlreicher die Anschlussmöglichkeiten, umso flexibler lässt sich das Zusatzgerät auch nutzen. Bei Qualitätsherstellern wie Nubert sind analoge und digitale Eingänge selbstverständlich. Damit finden neben dem TV-Gerät auch externe Zuspieler wie Smartphones, Spielkonsolen oder Blu-ray-Player ihren Anschluss. Zudem sollte die Soundbar so solide konstruiert sein, dass sie gleichzeitig als Sockel für den Bildschirm dienen kann – damit ist auch das Platzproblem gelöst. Diese Anforderungen erfüllen etwa die Modelle nuPro AS-250 und AS-450, die beide hörbar herausragen. Für einen überzeugenden Klang und hohe Praxistauglichkeit hat der deutsche Hersteller die gesamte, jahrzehntelange Erfahrung in die Entwicklung der Soundbars eingebracht.

Auch für den Musikgenuss eine gute Wahl

Schon das kleinere Modell punktet mit einem neutralen, praktisch rauschfreien Klangbild mit tiefem Bass und feinen Höhen. Anders als vergleichbare Systeme erzeugt diese Soundbar keinen sogenannten “Virtual Surround Sound”, sondern beschränkt sich auf eine klassische Zweikanalwiedergabe – dies aber in hoher Qualität. Noch weiter geht das XXL-Stereoboard, das sowohl beim Film- und Fernsehgenuss als auch bei der Musikwiedergabe beeindruckt. Mit einer Breite von 110 Zentimetern fällt diese Soundbar deutlich voluminöser aus, was wiederum einem erweiterten Stereopanorama zugute kommt – vor dem Musikfan baut sich förmlich eine plastische Bühne auf. Erhältlich sind beide Soundbars für Spielfilm- und Musikliebhaber direkt beim Hersteller, mehr Informationen gibt es unter www.nubert.de.

Quelle: djd

Der Beitrag Mit einer HiFi-Soundbar begeistert das Heimkino auch akustisch erschien zuerst auf TeDaMo.

… weiterlesen »

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Kommentare

  1. Kar
    24. Februar 2018 um 17:09 Uhr

    Bin mit der Bose SoundTouch 300 mit DTS Unterstützung, und echter Raumeinmessung mehr als Zufrieden. Und im Vergleich schnitt sie deutlich besser ab als die Nuberts im Studio Raum in Leipzig.

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere