Bad Berleburg – An den zwei Tagen gab es ein spannendes Programm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rothaarbad-Camp: Ein nächtlicher Wellengang, Stockbrot vom Lagerfeuer und der Arschbomben-Contest gehörten wieder mit dazu.

Regen, Gewitter – und noch mehr Regen. So sah das diesjährige Rothaarbad-Camp aus, aber die rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab sechs Jahren ließen sich ihre gute Laune davon nicht verderben und wechselten einfach ins Hallenbad. Dort standen jede Menge Spaß und Spiele auf dem Programm. Veranstaltet wurde das Camp wieder von der DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg in Kooperation mit dem Rothaarbad im Rahmen der Bad Berleburger Ferienspiele.

Gegen Abend wurde das Wetter doch noch besser, sodass alle gemeinsam draußen grillen und zusammen Stockbrot am Lagerfeuer machen konnten. Ein Highlight war ein Wellengang bei Nacht mit Flutlicht, anschließend gab es heißen Zitronentee, damit sich alle wieder aufwärmen konnten. Wer nach einer gemeinsamen Nachtwanderung im Anschluss immer noch nicht müde war, konnte an einer Technikführung durch das Rothaarbad teilnehmen, bevor es zum Schlafen in die Zelte ging.

Der zweite Tag ging direkt mit Sonnenschein los, sodass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Camps auf einem Stand-Up-Paddling-Board versuchen konnten, einer Art Surfbrett, auf dem man sich mit einem Paddel fortbewegt. Zum Abschluss des Rothaarbad-Camps stand noch der traditionelle Arschbomben-Contest auf dem Programm, bei dem die Mädchen und Jungs Pokale gewinnen konnten.

Quelle: Stadt Bad Berleburg

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere