Kreis Siegen-Wittgenstein (ots) – Von Mittwochmorgen 24.10.2012 bis Donnerstagmorgen 25.10.2012 wurde an 56 Messstellen die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer mit Radarmessgeräten und Lasermessgeräten kontrolliert. Unterstützt wurde die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein diesmal auch von Beamten der Bereitschaftspolizei.

Das Konzept der Polizei war dabei auf verschieden Bereiche ausgerichtet: Der Tag selbst stand unter dem landesweiten Motto “24-Stunden-Blitzmarathon III: Brems Dich – rette Leben!” Die Messstellen waren bereits Tage vorher bekannt gegeben worden. Die Radarmessungen wurden sowohl von zivilen Fahrzeugen als auch von weiß-blauen Streifenwagen offen durchgeführt. Insbesondere an schutzwürdigen und gefährlichen Stellen wie Schulen und Kindergärten standen die Beamten und überwachten die Geschwindigkeit.

Ziel der Polizei ist es, die Geschwindigkeit auf den Straßen im Kreisgebiet zu reduzieren. Dieses Ziel wurde aus Sicht der Kreispolizeibehörde an diesem Tage erreicht. Von den Beamten konnte festgestellt werden, dass das gefahrene Geschwindigkeitsniveau gering war. Geschwindigkeitsüberschreitungen waren eher selten und selbst Überholvorgänge auf der 4-spurig ausgebauten Hüttentalstraße fanden kaum statt, da sich die meisten Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hielten und entspannt an ihrem Ziel ankamen.

Nach Auswertung aller Messprotokolle bestätigte sich dieses Ergebnis: Die Autofahrer im Kreis Siegen-Wittgenstein hielten sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Die nackten Zahlen:

Von 11305 gemessenen Fahrzeugen waren nur 310 zu schnell unterwegs. Aber auch die, die zu schnell unterwegs waren, kamen meist mit einem Verwarnungsgeld davon.

Die beiden höchsten gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen waren auf der Frankfurter Straße in Siegen und auf der L 911 in Burbach-Holzhausen. Der Pkw in Siegen war bei erlaubten 50 km/h mit 81 km/h und der Wagen in Burbach-Holzhausen bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit 99 km/h unterwegs.

Von den Autofahrern, die wegen überhöhter Geschwindigkeit gemessen wurden, erwarten 4 ein Fahrverbot.

Nicht nur Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden beim 3. Blitzmarathon geahndet. So hielten den Abendstunden die Beamten in Niederlaasphe einen 50-jährigen Biedenkopfer an, der zu schnell unterwegs war und zusätzlich noch unter Alkoholeinfluss fuhr. Seinen Führerschein musste der Mann direkt an Ort und Stelle den Beamten aushändigen. In Oberschelden fuhr ein 21-jähriger aus Friesenhagen unter Drogeneinfluss mit seinem Pkw in die Geschwindigkeitskontrolle der Polizei.

 

 

Originaltext:         Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere