Vorverkaufsstart Donnerstag, 5. November 2015

Jethro Tull – performed by Ian Anderson
Siegerlandhalle – Siegen
Dienstag, 22. November 2016, 20 Uhr

Siegen – In den siebziger Jahren waren Jethro Tull eine der bekanntesten und populärsten Bands weltweit. Aus der Feder vom kreativen Kopf der Gruppe, Ian Anderson, flossen Hits fast wie am Fließband. Und so kam es, dass Jethro Tull zeitweise populärer als Beatles und Rolling Stones waren. Die Zeit verging und die Band und ihre Songs wurden zur Legende. Allerdings zu einer höchst lebendigen Legende. Denn immer noch schreibt Ian Anderson neue Songs und ist weltweit auf einer dauerhaften Konzerttournee.

Im November 2016 wird das Bühnenspektakel “Jethro Tull – performed by Ian Anderson” erstmals in Deutschland zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine Multimedia-Produktion, die ähnlich einem Theaterstück angelegt ist. Musik und Text präsentiert die legendäre Prog-/Folkrockformation live. Erzählt wird von einem HighTech-Biochemiker, der durch Klonen von Pflanzen das Ernährungsproblem einer rasant wachsenden Weltbevölkerung lösen möchte. Die Hauptperson heißt (Henry) Jethro (William) Tull. Nach dem englischen Pionier der Agrarwissenschaften (1674-1741) benannte sich die britische Band. Seine, in die nahe Zukunft übertragene Geschichte wird musikalisch illustriert durch Tull-Songs. „Zu 85 Prozent spielen wir Klassiker aus unserem Katalog (von “Living In The Past“ und “Witch’s Promise“ über “Aqualung“, “Locomotive Breath“ bis “Songs From The Wood” oder “Heavy Horses”) – textlich leicht modifiziert, aber in Arrangements, wie die Lieder ursprünglich aufgenommen worden sind“, verrät Ian Anderson. „Dazu gibt es fünf neue Kompositionen.“

Ian Anderson - Foto: Martin Webb, Quelle: JoKo-Promotion/JoKo GmbH

Ian Anderson – Foto: Martin Webb, Quelle: JoKo-Promotion/JoKo GmbH

Das Konzeptwerk führt der Querflötist/Akustikgitarrist/Sänger, im Vorjahr des 50. Jubiläums seiner Gruppe, mit bewährten Begleitern auf: Bassist David Goodier, Keyboarder John O’Hara, Vocalist Ryan O’Donnell, Schlagzeuger Scott Hammond und der deutsche Gitarrist Florian Opahle. Zu ihnen stoßen für das Projekt Unnur Birna Björnsdóttir (Gesang, Violine), und Greig Robinson (Bass).

Der musikalischen Qualität tut das Alter der Band überhaupt keinen Abbruch. Im Gegenteil, noch immer klingen die Songs heute so frisch und aktuell wie vor 40 Jahren. Nach wie vor verkaufen sich die Tull-Platten ganz hervorragend und ihre Tourneen sind meist überall ausverkauft. Die Band und Ian Anderson tourt regelmäßig durch Nord- und Südamerika, durch Asien und viele Länder Europas.

Wie schön, dass Siegen bei der nächsten Kurz-Tournee durch Deutschland, auf dem Tourplan steht.

Eintrittskarten zu der spektakulären und unterhaltsamen zweistündigen Show, die während der langen Welttournee zahllose positive Kritiken erhalten hat, sind ab kommenden Donnerstag bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere