HilchenbachWissen, was in Südwestfalen los ist!

Kulinarische Wanderung auf dem Jung-Stilling-Rundweg

Hilchenbach – Die Touristik-Information der Stadt Hilchenbach macht Wanderfreunden und Genießern ein neues Angebot: Am ersten Sonntag im Juni findet die erste Kulinarische Wanderung auf dem Hilchenbacher Jung-Stilling-Rundweg statt. Hierbei geht es nicht darum, möglichst schnell unterwegs zu sein, sondern mit Freunden oder der Familie einen geselligen und aktiven Tag in der Natur zu verbringen und immer wieder köstliche Leckerbissen zu genießen.

Entlang des 9,5 km langen Rundweges vom Jung-Stilling-Dorf Grund über die Ginsburg und den Zollposten sowie durch das Insbachtal wieder zurück nach Grund laden zahlreiche Station zur Rast ein. Ortsansässige Vereine und Gastronomen bieten allerlei regionale Köstlichkeiten an: vom Hauberg-Steak über die Hübner-Bratwurst, Waffeln vom Holzofeneisen, Flammkuchen, frischen „Riewekooche“ aus dem Backes bis hin zu Kaltgetränken, Weinen und Spirituosen – um nur einiges zu nennen.

„Erleben Sie einen kurzweiligen Wandertag auf dem Jung-Stilling-Rundweg und lassen Sie sich auf den verschiedenen Stationen kulinarisch verwöhnen“, lädt Theresa Wiegelmann zu diesem neuen Wanderhöhepunkt im Hilchenbacher Veranstaltungskalender ein.

Also: Wanderschuhe bereitstellen und Termin vormerken: Sonntag, der 2. Juni! Genaue Informationen zum Ablauf und Angebot folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle: Stadt Hilchenbach

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!