Neunkirchen – Das Projekt „Ökologie im Biologieunterricht“ der Klasse 7c des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums hat den ersten Platz beim Klimaschutzpreis der Gemeinde Neunkirchen belegt. Eine ganze Reihe verschiedener Maßnahmen waren für den der Umwelt- und Verkehrsausschuss Anlass, die engagierten Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerin Uta Petri auf Platz 1 zu wählen. 600,- Euro steht der Schulklasse nun zur Verfügung, um Projekte wie das Pflanzen heimischer Bäume auf dem Schulgelände, einen Veggie-Day oder das Verteilen von umweltfreundlichen Brotdosen durchführen zu können.

Auf dem zweiten Platz landete die Grundschule Salchendorf mit ihrem naturnahen Schulgarten, der unter dem Motto „Umwelt erleben, erhalten und gestalten“ steht und einen Teich, eine kleine Obstwiese, eine Kräuterspirale und einen Nutzgarten beheimatet. Die Schüler teilen sich den mit je 400,- Euro dotierten zweiten Platz mit den Heimatfreunden aus Wiederstein, die mit Unterstützung von Mechtild und Theo Morgenschweis und der Waldgenossenschaft Wiederstein eine große alte Streuobstwiese mit mehr als 80 Bäumen reaktiviert haben.

Den dritten Platz und somit 100,- Euro erhielten Melanie und Sebastian Bieler, die bei der energetischen Sanierung ihres Eigenheims – einem alten Fachwerkhaus – auf natürliche Dämmmaterialien setzten.

Bürgermeister Bernhard Baumann, dem Vorsitzenden des Umwelt- und Verkehrsausschusses Gerhard Lichtenthäler sowie dem Kommunalvertreter des RWE, Stefan Engelberth, verliehen den Preis, der für herausragende Beträge zum Klimaschutz verliehen wird. Er ist mit 1.500,- Euro dotiert, von denen 1.000,- Euro vom RWE und 500,- Euro von der Gemeinde Neunkirchen zur Verfügung gestellt werden.

Eine ganze Preisträgerschar freut sich über den Erhalt des Klimaschutzpreises 2013 (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Eine ganze Preisträgerschar freut sich über den Erhalt des Klimaschutzpreises 2013 (Foto: Gemeinde Neunkirchen).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere