BlaulichtreportKreuztalSiegen-WittgensteinSüdwestfalen-AktuellThemen

Kreuztal: Kripo klärt Brandserie in Kreuztal

Kreuztal. Den Brandspezialisten des Siegener Kriminalkommissariats 11 gelang es jetzt, eine Brandserie von mehreren Containerbränden im Kreuztaler Bereich erfolgreich aufzuklären. Die Brandserie hatte sich im Zeitraum vom 13. bis zum 28. November 2009 im Bereich des Kreuztaler Eggersten Rings (Kattowitzer Straße, Asternweg) ereignet. Insgesamt waren den Flammen sieben Container zum Opfer gefallen. Den dabei entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Ihre letzte Tat wurde den beiden Brandstiftern (zwei junge, ausbildungssuchende, 17 bzw. 18 Jahre alte Männer aus Kreuztal) jedoch letztendlich zum Verhängnis. Zivilbeamten des Kreuztaler Einsatztrupps gelang es nämlich, die Spur der beiden Kreuztaler in der Nähe des letzten Tatortes erfolgreich aufzunehmen. Am Montag, dem 15.12.2009, legten die beiden Tatverdächtigen dann im Rahmen ihrer Vernehmungen bei den Siegener Brandspezialisten der Kripo jeweils umfassende Geständnisse ab.

Als Motiv für ihre Brandstiftungen kann eine archaische Lust am Feuer und die Freude über den Anblick von Blaulichtern angesehen werden.

Die beiden Kreuztaler, die bei der Polizei im übrigen über bereits umfangreiche Vorerkenntnisse verfügen, wurden nach ihren Vernehmungen wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats dauern allerdings noch an.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!