Netphen – Derzeit sind in 11 städtischen Immobilien 162 Asylbewerber untergebracht, fast dreimal so viel wie vor einem Jahr. Für 52 Personen konnte Wohnraum angemietet werden.

Zur Unterbringung der wöchentlich eintreffenden Flüchtlinge sind aktuell die Kapazitäten erschöpft. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten sind in Vorbereitung.

Im Gebäude Albert-Irle-Straße in Deuz sind die Bauarbeiten im Erdgeschoss in vollem Gang. Etwa 20 Personen könnten ab Ende September dort zunächst ihr neues Zuhause finden.

Eine Hälfte des städtischen Doppelhauses Berliner Hof in Werthenbach ist bereits mit Flüchtlingen belegt. Die zweite Wohneinheit kann ab November zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden.

Ein großes Problem stellt sich aber für die in den nächsten Tagen und Wochen ankommenden Flüchtlinge. Deshalb ist vorgesehen, den ehemaligen Verwaltungstrakt der Hauptschule in Deuz mit bis zu 12 Personen zu belegen. Das Gebäude wird seit den Sommerferien nicht mehr genutzt.

Die Stadt Netphen appelliert nochmals, leerstehenden Wohnraum zur Anmietung anzubieten.

Kontakt der Stadt Netphen :
E-Mail: stadt@netphen.de
Tel. 02738/603-130 oder 02738/603-140

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere