„Moon of Alabama“

Neunkirchen – Vor über achtzig Jahren, im August 1928, hatte die „Dreigroschenoper“ im Theater am Schiffbauerdamm, dem heutigen Berliner Ensemble, ihre Uraufführung. Die Songs von Bertolt Brecht und Kurt Weill pfiffen bald die Spatzen von den Dächern. Es folgten weitere Premieren des erfolgreichsten Theaterduos der Weimarer Republik: 1929 „Happy End“ und 1930 „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“.

Cora Chilcott ist am 5. März mit ihren Interpretationen von Brecht/Weill-Stücken zu Gast im Otto-Reiffenrath-Haus (Quelle: Gemeinde Neunkirchen).

Cora Chilcott ist am 5. März mit ihren Interpretationen von Brecht/Weill-Stücken zu Gast im Otto-Reiffenrath-Haus (Quelle: Gemeinde Neunkirchen).

Am Samstag, dem 5. März um 20 Uhr gibt es im Neunkirchener Otto-Reiffenrath-Haus ein Wiederhören mit den bekanntesten Liedern aus jenen Bühnenstücken. Die Sängerin und Schauspielerin Cora Chilcott und Volker Jaekel am Piano laden zu einem Brecht/Weill-Abend ein, und die Besucher können sich auf Lieder wie „Moon of Alabama“, auf die „Seeräuberjenny“, den „Kanonensong“, „Das Lied vom Surabaya-Johnny“ oder „Die Moritat vom Mackie Messer“ freuen.

Die Lieder wechseln mit Gedichten über das Werden und Vergehen der Liebe. So taucht Chilcott ab in die Untiefen der menschlichen Existenz und entspinnt ein spannendes Geflecht, das das Publikum in seinen Bann zieht.

Wer sich selbst von dem Können der vielseitigen Künstlerin überzeugen möchte, bekommt Karten für „Moon of Alabama“ im Neunkirchener Bürgerbüro, in der Buchhandlung Braun und über das Kartentelefon 02735 767-600.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere