SeniorenSiegenSiegen-WittgensteinSoziales und Bildung

“Pflege kann Siegen” – 1. Siegener Pflegekongress

Breites Themenspektrum: Von der Wundversorgung über Gesundheit der Pflegekräfte bis zur Forderung nach Berufskammern

Siegen – Brauchen die Pflegeberufe eigene Berufskammern, wie es sie für andere Berufe längst gibt – etwa Ärztekammern, Architektenkammern, Rechtsanwalts- oder Notarkammern? Der Deutsche Pflegerat NRW, sagt „ja!“. Ludger Risse, der Vorsitzende des Deutschen Pflegerates NRW ist einer der Referenten des 1. Siegener Pflegekongresses, der am 15. April 2015 von 9:00 bis 16:45 Uhr im Kulturhaus Lÿz (St.-Johann-Straße 18) in Siegen stattfindet.

Kammern sind Selbstverwaltungsorgane von Berufsgruppen. Zur Sicherstellung einer flächendeckenden professionellen Pflege, könnte erstmals die Berufsgruppe der Pflege selbst für die Definition der Inhalte und des Spektrums von Pflege zuständig sein. Weitere Aufgaben einer Kammer sind die Etablierung einer einheitlichen Berufsethik und Berufsordnung, die Abnahme von Prüfungen sowie die Beratung des Gesetzgebers.

Risse ist einer von mehreren Referenten, die beim 1. Siegener Pflegekongress dabei sind. Das Programm orientiert sich außerdem an aktuellen Themen der Pflegeberufe. Es geht um moderne Wundversorgung, chronische Schmerzen, Therapien bei Diabetes mellitus, aber auch um die eigene Gesundheit der Pflegekräfte.

Der Tag steht unter dem Motto „Pflege kann Siegen“, Landrat Andreas Müller hat die Schirmherrschaft übernommen. Organisiert wird die Veranstaltung von den drei großen Siegener Kliniken: Kreisklinikum, Diakonie Klinikum und Marienkrankenhaus. „Ich freue mich sehr, dass unsere drei großen Kliniken gemeinsam das Thema ‚Pflege‘ auf die Tagesordnung setzen und nach vorne bringen wollen“, unterstreicht der Landrat: „Mit Blick auf unsere alternde Gesellschaft, aber auch aus Sicht der in den Pflegeberufen Tätigen ist das ungemein wichtig! Schön, dass es jetzt erstmals solch einen Pflegekongress bei uns in Siegen-Wittgenstein geben wird“, betont Müller.

Mitarbeiter der beteiligten Kliniken können sich über ihre jeweiligen Innerbetrieblichen Fortbildungen zum Pflegekongress anmelden. Andere Interessenten wenden sich an Henning Klappert vom Kreisklinikum Siegen, Tel.: 0271/705-1005, E-Mail: [email protected]. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!