Junge MenschenSiegen NachrichtenSiegen-WittgensteinSoziales und Bildung

Pflegeeltern werden – neue Bewerberschulung nach Ostern

Kreis Siegen-Wittgenstein – Der Kreis Siegen-Wittgenstein steht jedes Jahr viele Male vor der Aufgabe, für Kinder, die vorübergehend oder langfristig nicht mehr bei ihren Eltern leben können, ein neues Zuhause auf Zeit oder auf Dauer zu finden. Für einige dieser Kinder ist die Vermittlung in eine Pflegefamilie die beste Lösung. Pflegefamilien bieten eben diesen Kindern die Möglichkeit, weiterhin im familiären Umfeld aufzuwachsen, neue Beziehungen und Bindungen aufzubauen und Stabilität zu erfahren.

Das Team des Pflegekinderdienstes vom Fachservice Jugend und Familie ist dann gefragt. Die passende Familie für ein Kind zu finden ist keine einfache Aufgabe. Neben den Faktoren, die gut sichtbar sind, wie Alter, Gesundheit, kultureller Hintergrund, Familienstand, räumliche und wirtschaftliche Gegebenheiten, gilt es vor allem, eine Familie zu finden, die den komplexen Bedarfen des Kindes bestmöglich gerecht wird. „Jedes Kind bringt seine ganz eigenen Vorerfahrungen und Erlebnisse mit in die Pflegefamilie. Es zeigt bestimmte Verhaltensweisen, hat Eigenarten oder ist besonders geprägt. Wir nennen das „Rucksack““, so Julia Görrs vom Pflegekinderdienst. „Hier ist es für uns wichtig, die Pflegeeltern möglichst gut kennenzulernen, damit wir einschätzen können, welche Familie welchem Kind das Passende bieten kann.“

Dazu findet nach Ostern an zwei Wochenenden eines von zwei diesjährigen Pflegeelternseminaren statt. Hier werden den Pflegeeltern zentrale Theorien vermittelt und sie werden auf mögliche Schwierigkeiten im Alltag vorbereitet. Es gibt viel fachlichen Input, aber auch Erfahrungsberichte von bestehenden Pflegeeltern.

„Die zukünftigen Pflegeeltern sollten bereit sein, uns ebenfalls einen Einblick in ihr Leben zu ermöglichen. An den beiden Wochenenden und in darauffolgenden Hausbesuchen versuchen wir viel über die Bewerber zu erfahren. Es ist wichtig, dass wir Möglichkeiten und Grenzen einschätzen können“ so Görrs.

„Um den Pflegeeltern dies zu erleichtern, bemühen wir uns um eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Hier leisten die jetzigen Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes fachlich gute und engagierte Arbeit. Das seit etwa drei Jahren bestehende junge Team setzt viele neue Ideen um und bindet dabei die neusten wissenschaftliche Erkenntnisse in die konzeptionellen Überlegungen mit ein. Die Erfolge in der Arbeit mit den Kindern, aber auch die Rückmeldungen, die wir bekommen, bestätigen dies“, so Thomas Wüst, Fachgebietsleiter im Fachservice Jugend und Familie. „Die Zusammenarbeit mit den Pflegefamilien, aber auch mit den Kooperationspartnern in diesem Bereich ist geprägt von einer vertrauensvollen und konstruktiven Arbeitsatmosphäre.“

Die zweite Bewerberschulung wird im Herbst stattfinden. Dort gibt es noch jede Menge freie Plätze für Paare und Einzelpersonen.

Wer Interesse daran hat, einem Kind dauerhaft oder eine Zeit lang ein zu Hause zu geben, ist herzlich eingeladen zum nächsten Informationsabend des Kreises Siegen-Wittgenstein am Montag, 13. April, 18:00 Uhr, im Kulturhaus Lÿz, St. Johann Straße 18, 57072 Siegen, Raum 206. Weitere Informationen gibt es außerdem bei den Mitarbeiterinnen im Pflegekinderdienst unter der Telefonnummer 0271 333-1387.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"