Siegen – Die mittelalterliche „Mainzer Straße“, deren Spuren auch heute noch als zum Teil tief eingeschnittene Hohlwege in der Wacholderheide Gambach zu erkennen sind, ist das Ziel einer Wanderung der Heimatvereine Burbach und Wahlbach sowie der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein. Die Wanderung findet am Samstag, 14. Mai, von 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz am Schwimmbad in Burbach.

Die alte „Mainzer Straße“ war eine wichtige Verbindung zwischen dem Siegerländer Raum mit seiner Eisenerzförderung und dem Handelsplatz Mainz. Bis heute trägt die B 54, die von Siegen bis Mainz in vielen Abschnitten parallel der vermutlich mittelalterlichen Straße verläuft, an einigen Stellen den Namen „Mainzer Straße“.

Auch bezeugen die in der Wacholderheide Gambach parallel zur Straße verlaufenden, radtiefen Einkerbungen im steinigen Boden den historischen Wegeverlauf. Unmittelbar westlich der Gambach führt ein Pfad zu einem alten keltischen Siedlungs- oder Handelsplatz auf der Höhe („Alte Burg“). Östlich der alten Burg in Burbach sowie nördlich führt dieser Weg über Gilsbach nach Siegen.

Der noch gut erkennbare historische Straßenverlauf soll im Rahmen einer kostenlosen Führung mit dem Wahlbacher Heimatkundler Gerhard Gläser und Peter Fasel von der Biologischen Station vorgestellt werden. Auf dem Weg werden auch Spuren des Bergbaus gezeigt, darunter die Grube Richard.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema