Siegen – In der Nacht zu Mittwoch kam es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Siegen-Weidenau zu einer Ruhestörung durch einen 21-jährigen Hausbewohner. Als die daraufhin dorthin entsandte Streifenwagenbesatzung vor Ort eintraf, hatte der junge Mann – offenbar weil er sich über den Verlust seines Passwords für ein soziales Netzwerk geärgert hatte – bereits das komplette Mobiliar seiner Wohnung zertrümmert.

Als er daraufhin von einem Nachbar zur Ruhe ermahnt worden war, hatte er diesem unvermittelt ins Gesicht geschlagen.

Da der aufgebrachte 21-Jährige sich selbst durch die Beatmen nicht beruhigen ließ, vielmehr sogar selbst die Polizisten bedrohte und beleidigte, und zudem polizeilichen Weisungen nicht nachkam, wurde er schließlich in Gewahrsam genommen.

Aber auch auf dem beabsichtigten Weg zur Dienststelle leistete der 21-Jährige noch derart erheblichen Widerstand durch Treten, Kratzen, Kopfstöße und Spucken, dass mehrere Beamte von Nöten waren, um den 21-jährigen Wüterich zu bändigen. So konnte der junge Mann noch nicht einmal in einem normalen Streifenwagen zur Wache transportiert werden, sondern es musste speziell ein größeres Dienstfahrzeug angefordert werden, in dem er dann von mehreren Beamten begleitet bzw. gesichert werden musste. Bei dem Polizeieinsatz wurden drei Beamte durch den 21-Jährigen leicht verletzt. Auf der Wache wurde dem Siegener eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Widerstandes, Körperverletzung und Beleidigung gegen ihn eingeleitet.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema