Siegen – Vier Bäckerkisten voller Weckmänner und 95 Rucksäcke, randvoll mit Geschenken: Im Café Patchwork reisten jetzt vier Überraschungs-Besucher mit schwerem Gepäck an. Zur Nikolausaktion schauten Brigitte Ross-Henrich (Johannes und Dorothea-Ross-Stiftung) und ihre Freundinnen Marion Hagemeyer, Verena von Fircks und Birgit Dickel-Wust im Tagesaufenthalt der Diakonie in Südwestfalen vorbei. Den Besuchern – zum Großteil Menschen, die von Armut und Obdachlosigkeit bedroht sind – bereiten sie mit ein paar Kleinigkeiten eine große Freude. Schon im Sommer hatte Brigitte Ross-Henrich erste Gespräche mit Dirk Strauchmann, Geschäftsbereichsleiter der Wohnungslosenhilfe, geführt. „Dabei wurde mir klar, dass ich hier im Café Patchwork gerne helfen möchte“, so die Geschäftsfrau (RMHS-Verwaltungs-GmbH). Die Familienstiftung und „ein sehr hilfsbereiter und engagierter Freundeskreis“ legten zusammen. Schlussendlich investierten die Spender allein 750 Euro in Gutscheine, die im Café Patchwork an Weihnachten herausgegeben werden und beispielsweise für ein Mittagessen eingelöst werden können. Zusätzlich bekam jeder Gast einen Nikolausrucksack mit Pflegeprodukten, Mütze, Schal und Naschereien geschenkt. Zum Kaffee gab es für alle Besucher noch Weckmänner. „Das ist eine tolle Aktion. Vielen Dank“, lobte Pfarrer Jörn Contag, der theologische Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen, das Engagement. Und auch Dirk Strauchmann war begeistert: „Gut, dass es Menschen gibt, die uns so unkompliziert helfen.“

Quelle: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche ist Redakteurin bei den Südwestfalen Nachrichten. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere