Bauen, Wohnen und Garten

Nachhaltige Gartengestaltung fürs Eigenheim

Wer sich ein schönes Haus gebaut und eingerichtet hat, der wird sich zu guter Letzt an die Königsdisziplin der Gartengestaltung heranwagen. Die Herausforderung, einen natürlichen Raum, der allen Wettern ausgesetzt ist, selbst kreativ aufzubauen, ist etwas für die ganze Familie, denn es geht um den Rasen, eventuelle Gartenbeete mit Blumen und Gemüse sowie um die Terrasse und vielleicht auch eine Spielecke mit Sandkasten für die Kinder. Gerade bei der Terrasse, dem kostenintensivsten Teil des Gartens, sollte man in Qualität investieren.

Der Terrassenboden: Welches Holz eignet sich dafür?

Ganz klar: Für die unter freiem Himmel liegende Terrasse braucht man eine robuste und wetterbeständige Holzart. Die Auswahl ist auch hier sehr groß, denn es können sowohl einheimische Hölzer wie Lärche oder Robinienholz als auch Hölzer aus fernen Regionen wie das tropische Holz Bankirai verwendet werden. Trotz vieler Gemeinsamkeiten bringt jedes Holz jedoch auch etwas andere Eigenschaften mit.

Lärchenholz: ein festes Holz aus der Region

Wer auf einheimische Hölzer setzt, der liegt mit der Nutzung des Lärchenholzes genau richtig. Nach der selten als Bauholz genutzten Eibe stellt es das schwerste und härteste Holz im europäischen Raum dar. Diese Eigenschaft macht es als echtes Terrassenholz besonders interessant, denn es besitzt eine hohe Festigkeit und weist aufgrund seiner geringen Quellneigung auch eine hohe Beständigkeit gegen Feuchtigkeit auf. Des Weiteren zeichnet es sich durch eine hohe Resistenz gegen Pilze und Parasiten aus. Für den Terrassenboden kann es also bedenkenlos eingesetzt werden, da es jeder Witterung standhält und sich bei Regen nicht verzieht. Die rötliche bis rotbraune Farbe gibt der Terrasse zudem noch eine warme und wohnliche Atmosphäre.

Bankiraiholz: ein beliebtes Holz aus dem tropischen Raum

Wer lieber ein dunkelbraunes Holz für seine Terrasse verwenden möchte, der wird sich gern für Bankiraiholz entscheiden, denn diese aus dem südostasiatischen Gebiet stammende Holzart weist eine hohe Festigkeit und eine hohe Wetterbeständigkeit auf. Zudem ist die einmal im Jahr nötige Pflege des Holzes sehr einfach und es ist gut zu verarbeiten.
Wer also seine Terrasse oder seinen Sitzplatz im Garten mit Holz ausbauen möchte, dem sind keine Grenzen gesetzt. So wird selbst der Außenraum wie zu einem gemütlichen Wohnzimmer unter freiem Himmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"