Hagen – Dieser Unfall hätte auch schlimmer ausgehen können. Eine 66 Jahre alte Audi-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag gegen 14.45 Uhr die Eppenhauser Straße stadteinwärts, als vor ihr Autos verkehrsbedingt anhielten. Nach eigenen Angaben verwechselte die Frau nun Gas und Bremse, beschleunigte dadurch und drohte, die anhaltenden Fahrzeuge zu rammen. In ihrer Panik riss sie das Steuer nach links, querte die Gegenfahrbahn, fuhr eine Seitenwand der Bushaltestelle Eppenhauser Brunnen sowie ein Verkehrszeichen um und blieb schließlich auf dem Gehweg stehen. Eine Mutter und ihr fünfjähriger Sohn, die in der Haltestelle auf den Bus warteten, kamen mit dem Schrecken davon. Lediglich ein Glassplitter der zerborstenen Scheibe der Haltestelle fügte dem kleinen Jungen eine Schnittwunde zu, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro, der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema