Hagen (ots) – Gleich dreimal schlugen am Dienstag in der Hagener Innenstadt Taschendiebe zu. Bei dem Opfern handelt es sich jeweils um Frauen, die ihre Portemonnaies in den Handtaschen mitführten und sich zur Tatzeit in der Mittelstraße aufhielten.

Einer 46-jährigen Passantin zogen die Unbekannten die Börse zwischen zwei Bezahlvorgängen aus der Tasche, während eine 85-jährigen Kundin ihre Tasche in einem Supermarkt am Einkaufswagen hängen hatte. Eine dritte Geschädigte, ebenfalls 85 Jahre alt, befand sich im Gedränge in einem Imbiss, als die Täter zuschlugen.

Alle drei Diebstähle ereigneten sich in der Zeit zwischen 12.00 und 12.30 Uhr, in keinem Fall bemerkten die Geschädigten verdächtige Personen. In ihren Portemonnaies befanden sich jeweils Bargeldbeträge zwischen 50 und 130 Euro und persönliche Papiere sowie in einem Fall eine EC-Karte.

Vorsorglich sollten im Gedränge Geldbörsen am Körper getragen werden. Um Diebstähle aus Handtaschen zu erschweren, dürfen diese nicht unbeobachtet an Einkaufs- oder Kinderwagen hängen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taschendiebstählen gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

 

 

Originaltext:         Polizei Hagen

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere