Hagen (ots) – Glück im Unglück hatte eine 33-jährige Frau am Mittwochabend, nachdem zwei Trickbetrügerinnen sie bereits um 500 Euro erleichtert hatten.

Gegen 18.00 Uhr hatte die Geschädigte in ihrer Bank am Wilhelmsplatz ihre EC-Karte an dem dortigen Geldautomaten eingesetzt und gerade die PIN eingegeben, als sie plötzlich von zwei Mädchen angegangen wurde. Eine hielt ihr einen Zettel vor und nahm ihr so die Sicht auf den Geldterminal. Die andere drückte schnell auf die Ausgabetaste für 500 Euro, griff das Geld und die Betrügerinnen liefen weg.

Zwei Zeuginnen hatten den Vorfall allerdings beobachtet und eine erst 16-jährige couragierte Helferin konnte der Täterin die Beute wieder abnehmen. Sie händigte dem Opfer das Geld wieder aus und den alarmierten Polizeibeamten konnten die Zeuginnen mitteilen, dass die Betrügerinnen in Richtung Bismarckstraße geflüchtet waren.

Sie sollen etwa 16 Jahre alt sein, hatten schwarze Haare und trugen dunkle Jacken. Der von Ihnen zur Ablenkung benutzte Spendensammelzettel wurde sichergestellt.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dem Vorfall darauf hin, dass man bei Vorgängen an Geldautomaten besonders aufmerksam sein soll. Personen, die sich ungebeten nähern, sollten energisch abgewiesen und der Auszahlungsvorgang nötigenfalls abgebrochen werden.

 

 

Originaltext:         Polizei Hagen

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema