Kreuztal NachrichtenSiegen-WittgensteinSport in SüdwestfalenTopmeldungenVerschiedenes

Läufer des Jahres 2014 in Krombach gekürt

Kreuztal – Antje Möldner-Schmidt (LC Cottbus) und Arne Gabius (LAV Stadtwerke Tübingen) sind die „Läufer des Jahres 2014“. Die Europameisterin über 3000 Meter Hindernis und der schnellste deutsche Marathonläufer seit 24 Jahren gewannen die Wahl, die die Läufercommunity laufen.de und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) gemeinsam mit dem Magazin aktiv Laufen durchgeführt haben. In der Kategorie „Hobbyläufer“ hat Rudi Schmidt aus Wolfsburg gewonnen.

Die Preise wurden nach einem gemeinsamen Lauf durch die hügeligen Siegerländer Wälder am Samstagabend im Rahmen einer feierlichen Gala in den Räumen der Krombacher Brauerei bei Siegen übergeben.

Antje Möldner überzeugte die laufen.de-User und eine Fachjury mit ihrem Auftritt bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich, als sie sensationell Gold über 3000 Meter Hindernis gewann. In einem engen Rennen gab die gute Technik am letzten Hindernis den Ausschlag zu Gunsten der 30-Jährigen, die vor vier Jahren an Lymphdrüsenkrebs erkrankte und nach einem Behandlungsmarathon das Comeback schaffte.

Begeisterndes Comeback

„Antje Möldner-Schmidt ist nach ihrer schweren Erkrankung ein Comeback gelungen, das Millionen von Menschen begeistert hat und mit dem sie auch anderen Schwerkranken Hoffnung gemacht hat“, hieß es in der Begründung der Jury, der unter anderen Extremläufer Joey Kelly, ZDF-Kommentator Wolf-Dieter Poschmann sowie die zweimalige Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler angehörten. In einer emotionalen Laudatio blickte Möldner-Schmidts Trainerin Beate Conrad auf die vergangenen vier Jahre seit der Krebserkrankung zurück. Dabei erinnerte sie an ein Motto das beiden Kraft im Sport und im Kampf gegen die Krankheit gegeben hat: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Hinter Antje Möldner-Schmidt landeten die Marathonläuferinnen Anna Hahner (Run2Sky/Fulda) und Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg auf den Plätzen zwei und drei. Dem Jury-Urteil war eine Abstimmung unter den laufen.de-Usern und den Lesern der Zeitschrift „aktiv Laufen“ vorausgegangen. „Ich bin überwältigt“, sagte eine sichtlich bewegte Antje Möldner-Schmidt bei der Ehrung vor mehr als 250 geladenen Gästen. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Wahl gewinne.“

Arne Gabius vor Pollmächer und Benitz

Bei den Männern setzte sich Arne Gabius gegen den Marathonläufer André Pollmächer (rhein-marathon Düsseldorf) und Mittelstreckler Timo Benitz (LG farbtex Nordschwarzwald) durch. Bei seinem Marathondebüt in Frankfurt lief der 33-Jährige Ende Oktober die schnellste Zeit eines Deutschen seit 1990. Mit 2:09:32 Stunden katapultierte er sich auf Platz vier der ewigen deutschen Bestenliste. Diese Ausnahmeleistung garnierte der Tübinger mit 62:09 Minuten im Halbmarathon und dem Sieg bei der Team-EM über 5.000 Meter. „Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung. Frankfurt hat es wohl rausgerissen, auch wenn für mich die Saison auch ohne den Marathon erfolgreich gewesen wäre“, meinte Arne Gabius.

Die Laudatio hielt der ehemalige Marathonläufer Christoph Herle, der mit seinen 1985 erzielten 2:09:23 Sekunden in der ewigen deutschen Bestenliste einen Platz vor Gabius rangiert. Er riet dem „Läufer des Jahres“, auch in Zukunft neben dem Marathon auch auf der Bahn zu starten: „Die schnellen 5000- und 10.000-Meter-Zeiten sind dein Kapital. Damit läufst du irgendwann 2:07 Stunden.“

Dr. Franz-J. Weihrauch von der Krombacher Brauerei (r.) und Frank Lebert von der Deutschen Leichtathletik Marketing GmbH (l.) zeichneten Arne Gabius, Antje Möldner-Schmidt und Rudi Schmidt als „Läufer des Jahres“ aus (Foto:  Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG).
Dr. Franz-J. Weihrauch von der Krombacher Brauerei (r.) und Frank Lebert von der Deutschen Leichtathletik Marketing GmbH (l.) zeichneten Arne Gabius, Antje Möldner-Schmidt und Rudi Schmidt als „Läufer des Jahres“ aus (Foto:
Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG).

Rudi Schmidt vor Andrea Löw und Marianna Rizzuto

Zum „Hobbyläufer des Jahres“ wurde Rudi Schmidt aus Wolfsburg gekürt. Der 35-Jährige ist überzeugt, dass Laufen hilft, in allen Lebensbereichen erfolgreich und glücklich zu sein. Das vermittelt der Wolfsburger auch anderen Menschen – beim gemeinsamen Laufen und in sozialen Netzwerken wie Facebook. Sein Engagement fürs Laufen überzeugte die Jury. „Es ist großartig, wie er übers Internet Menschen fürs Laufen begeistert“, erklärte Laudator Harald Rösch, der im Deutschen Leichtathletik-Verband den „Fachausschuss Laufen“ leitet.

Die Ehrung wurde begleitet von einem unterhaltsamen Vortrag zum Thema “Laufen in Kenia” von Jan Fitschen, „Läufer des Jahres 2012“ und 10.000-Meter-Europameister von 2006. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch die deutsche Marathonrekordlerin Irina Mikitenko verabschiedet, die im vergangenen Jahr zur „Läuferin des Jahres“ gewählt worden war und im September ihren Rücktritt vom Leistungssport verkündet hatte.

Mehr Infos rund um die Wahl der „Läufer des Jahres 2014“, ein Video und viele Fotos finden Sie auf laufen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"