Bauen, Wohnen und GartenHilchenbachSiegerlandTopmeldungen

Energiesparwoche in Hilchenbach eröffnet

Ausstellung und zwei Vorträge im Rathaus!

Hilchenbach – Seit 2009 veranstaltet die Stadt Hilchenbach jeweils einmal pro Jahr eine Energiesparwoche unter dem Motto “Gemeinsam für den Klimaschutz”.

SüWeNa Sponsorenpool:

Energie-Einsparwoche 2015: „Leben mit alten Häusern“

Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab hat die diesjährige 7. Energie-Einsparwoche unter dem Motto „Leben mit alten Häusern“ eröffnet.

Alte Häuser haben zumeist viel Charme, sie sind aber oft sanierungsbedürftig oder wurden mit erheblichem Aufwand bereits saniert. Bei diesen Gebäuden muss im Vorfeld einer solchen Sanierung eine ausführliche Anlayse der Gebäudesubstanz durchgeführt werden. So wird ermittelt, inwieweit die Gebäude nachträglich wärmegedämmt werden können, ohne das Bauschäden entstehen.

„Gute Beispiele für die Sanierung von alten, unter denkmalschutzstehenden Gebäuden zeigt die hier im Rathaus stehende Ausstellung „Maßgeschneidert – Denkmalschutz und Energieeffizienz“, die die Stadt Hilchenbach noch bis Mitte November zeigt. Hier können alle Rathaus-Besucherinnen und –Besucher auf 18 Tafeln Best-Practice-Lösungen aus allen Bundesländern finden“, so Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab und ergänzt: „Die Ergebnisse sollen dabei zum Nachmachen anregen.“

Um „Schimmel und Schädlinge“ dreht sich der Votrag am Dienstag, den 15. September, um 19.00 Uhr im Ratssaal. Der Bausachverständige Wolfgang Maasjost wird aus seiner Praxis berichten und Möglichkeiten aufzeigen, was im Schadensfall zu tun ist.

Den Bezug zwischen Unternehmen und den kommunalen Verwaltungen will die „Effizienz-Agentur NRW – für mehr Ressourceneffizienz“ herstellen und ist mit einem Info-Stand auf der Hilchenbacher Energie-Einsparwoche vertreten. „So erhalten auch Unternehmer, insbesondere für die Region so wichtigen KMU, kleine und mittlere Unternehmen, eine Anlaufstelle, um sich als Firma wie als Privatmann in Sachen Ressourceneffizienz zu informieren“, erklärt Diplom-Ingenieur Markus Schumacher, Effizienz-Agentur NRW.

Von links nach rechts: Dipl.-Ing. agr. Markus Schumacher, Effizienz-Agentur NRW, Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab, Klimaschutzmanagerin Birgit Frerig-Liekhues und Sachgebietsleiter Hochbau und Stadtplanung, Energieeffizienz, Rolf Schmitt - Foto: Stadt Hilchenbach
Von links nach rechts: Dipl.-Ing. agr. Markus Schumacher, Effizienz-Agentur NRW, Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab, Klimaschutzmanagerin Birgit Frerig-Liekhues und Sachgebietsleiter Hochbau und Stadtplanung, Energieeffizienz, Rolf Schmitt – Foto: Stadt Hilchenbach

Abgerundet wird die Energie-Einsparwoche am 17. September um 19.00 Uhr im Ratssaal. Die Energieeinsparung oder vor allem die effiziente Nutzung der Energie stehen an diesem Abend im Vordergrund des Vortrages „Optimierung der Heizung und Pumpe“. Die richtige Heizungseinstellung ist in vielen Fällen eine lohnende Investition. Neben der alljährlichen Wartung sowie der Reinigung des Heizkessels kann die Heizungsanlage in weiteren Bereichen optimiert werden. Dr. Rainer Kurzawa, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, wird hierüber berichten. Den Anwesenden wird er Tipps zu den Bereichen „Verteilung der Heizwärme“, zur „Einstellung der Heizkurve“ oder auch zum „Austausch der Heizungspumpe“ geben.

In diesem Zusammenhang weist die Klimaschutzmanagerin Birgit Frerig-Liekhues auf den laufenden Wettbewerb „Wer tauscht die älteste Heizungspumpe“ hin: „Die Stadt Hilchenbach sucht nach der ältesten Heizungspumpe. Unter allen Teilnehmern werden die zehn ältesten Pumpen ermittelt, die dann jeweils mit 50 Euro prämiert werden.

„Eine kleine Anerkennung für Ihren Einsatz für den Klimaschutz.“, nennt es Hans-Peter Hasenstab und ruft zum Mitmachen auf. Denn: Bis zu 6.000 Stunden im Jahr arbeitet die Pumpe und fördert das Wasser stets mit voller Leistung durch die Heizungsrohre. Daher gehört sie zu den heimlichen Stromfressern in den Haushalten Denn je älter sie ist, umso mehr Energie verbraucht sie. Die Preisgelder stellt die Carl-Kraemer-Stiftung bereit.

Unterstützung leisten die ortsansässigen Handwerksbetriebe, die über den Wettbewerb informiert sind. Hilchenbacher Hauseigentümer, die bis zum 1. Dezember 2015 ihre Heizungspumpe getauscht, dies entsprechend nachgewiesen und der Stadt Hilchenbach mitgeteilt haben, sichern sich die Chance auf die 50 Euro Anschubförderung der Carl-Kraemer-Stiftung. Wer teilnehmen möchte, muss eine Karte mit Angaben zu Baujahr, Hersteller und Seriennummer ausfüllen, die unter anderem im Internet-Auftritt unter Download-Dokumente auf www.hilchenbach.de unter der Rubrik Bauen & Wohnen – Energiesparen zu finden ist.

Die Teilnahme an den Fachvorträgen sowie die Besichtigung der Ausstellung zum Thema Denkmalschutz der Energie-Einsparwoche sind kostenlos.

Für Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab leistet die Europäische Energie- und Klimaschutzkommune Hilchenbach mit den aktuellen Angeboten erneut einen wichtigen Beitrag zur notwendigen Energiewende: “Wir möchten die Bevölkerung durch Informationen oder auch durch Wettbewerbe weiterhin dafür gewinnen, etwas für den Umweltschutz zu tun und dabei sogar selbst Geld zu sparen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"