Verschiedenes

Deutsche sorgen sich um negative Auswirkungen von COVID-19 auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Für die meisten hatte Covid-19 in den letzten Monaten starke Auswirkungen auf ihr Leben und mittlerweile ist das Home-Office für viele zur Normalität geworden. Doch eine neue Umfrage von Lenstore zeigt wie sich nach Meinung der deutschen Bevölkerung das Coronavirus auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz auswirken wird.

Die Studie zeigte auf, dass 16 % der Deutschen im vergangenen Jahr aufgrund einer berufsbedingten Erkrankung, krankgeschrieben worden sind. Zu den häufigsten Krankheiten zählen vor allem Stress und Rückenschmerzen. Interessant ist, dass nur 16 % der Arbeitnehmer mit den von ihren Arbeitgebern durchgeführten Präventionsmaßnahmen zufrieden sind. Jedoch ist fast die Hälfte der Befragten (42%) der Meinung, dass ihr Unternehmen die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz verbessern könnte, indem sie diese ernster nehmen.

DIE STÄDTE MIT DEM HÖCHSTEN STRESSLEVEL

Obwohl Umfrageteilnehmer aus Berlin und Köln, aufgrund einer berufsbedingten Erkrankung, im vergangenen Jahr am meisten der Arbeit ferngeblieben sind (im Durchschnitt 17,5 Tage), sind Einwohner aus Düsseldorf, Dortmund und Essen jene, die die höchsten Stresslevel aufwiesen. Fast ein Viertel der Arbeitnehmer aus Essen gaben an, im letzten Jahr aufgrund von körperlicher und psychischer Erkrankung freigestellt worden zu sein. Es folgen Frankfurt (20%) und München (18%).

DIE AUSWIRKUNGEN DER PANDEMIE

Auf die Frage, wie sich das Virus auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz auswirken wird, vermuten 33% der Befragten, auf eine negative Art und Weise, da sich Unternehmen, eher auf den Cashflow konzentrieren werden, anstatt auf ihre Mitarbeiter.

Dennoch waren 23% der Meinung, dass es einen positiven Effekt haben könnte, da sie glauben, dass die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz dadurch ernster genommen wird.

Roshni Patel, Professional Service Manager bei Lenstore, kommentiert: „Es besteht kein Zweifel, dass COVID-19 die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz verändern wird, und es ist wichtig, dass Arbeitgeber dies ernst nehmen, damit sich alle, sowohl heute, als auch in Zukunft am Arbeitsplatz sicher fühlen können.” Darüber hinaus erklärte sie: „es gibt einfache Lösungen, die Unternehmen umsetzen können, damit sich ihre Mitarbeiter mehr unterstützt fühlen – von der richtigen Ausstattung zur Linderung von Rückenproblemen oder Augenbelastungen, bis hin zur häufigeren Kommunikation von Richtlinien.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"