Verschiedenes

Die Digitalisierung im Rechtswesen schreitet voran

Die Prüfung von Verträgen ist eine gängige Sache im Rechtswesen. Meist werden Konzipienten mit der Tätigkeit beauftragt und die abschließende Arbeit wird von Rechtsanwälten durchgeführt. Immer wieder hört man, dass auch im Rechtswesen die Digitalisierung Einzug gehalten hat. Gerade im Bereich der Vertragsprüfung lässt sich dieses Phänomen sehr gut nachvollziehen. Für jene Leser und Leserinnen, die mit der Materie nicht vertraut sind, wollen wir an dieser Stelle eine kurze Erläuterung durchführen. Grundsätzlich handelt es sich bei der Vertragsprüfung um einen strukturierten Prozess. Das ist ein Vorteil, denn eine Automated Contract Review ist wie geschaffen für einen digitalisierten Prozess. Bei der Vertragsprüfung ist ein Vertragsentwurf zu lesen und auch zu verstehen. Das Ziel ist die Sicherstellung der Vereinbarung bzw. dass diese auch eingehalten werden. Der Inhalt muss also mit den Vereinbarungen abgeglichen werden.

Die Automatisierung erleichtert die Vertragsprüfung

Es muss überprüft werden, ob die Bedingungen mit Ihren eigenen Richtlinien übereinstimmen. Bei dieser Tätigkeit werden grundlegende Fertigkeiten eines Anwalts abgefragt. Beim Lesen der Dokumente kommt grundsätzlich eine manuelle Aufgabenstellung hinzu. Dieser manuelle Prozess kann aber schon zum Teil automatisiert werden. Der Anwalt braucht also das Dokument nicht mehr von der Seite 1 bis zur letzten Seite durchzulesen. Ein erfahrender Anwalt kann bestimmte Passagen überspringen. Dank der Automatisierung ist man nicht mehr auf die willkürliche Festlegung der durchzulesenden Passagen angewiesen. Die Erfahrung lehrt aber, dass man beim Verständnis des Vertragstyps beginne. Zu unterscheiden ist aber nach der Art des Vertrags. Es macht einen großen Unterschied, ob die Prüfung eines Handelsvertrags oder eines Arbeitsvertrags erfolgt. Für das Verständnis ist dieser Aspekt sehr wichtig.

Die Arbeit des Anwalts erleichtern

Man endet meist mit der Anfertigung einer Checkliste, die Punkt für Punkt abzuarbeiten ist. Diese Arbeit wird dann durch die Verwendung von Juristensprache in Verträgen weiter erschwert. Es gibt eine Reihe von Klauseln, die Sie fast immer in einem Handelsvertrag erwarten würden., Diese Punkte lassen sich aber bereits heute automatisiert prüfen. Klassische Punkte sind zum Beispiel die Prüfung der Rechtswahl, des Gerichtsstands, der Dauer des Vertrags sowie die Kündigungsfristen. Solche Standardbedingungen lassen eine schnelle Prüfung zu. Die Digitalisierung hilft in diesem Zusammenhang enorm und lässt die Arbeit auch günstiger werden. Obwohl die Verträge unterschiedlicher Natur sind, lassen sich Gemeinsamkeiten dank Automatisierung effizienter durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"