Verschiedenes

Verkaufsverpackung Recycling

Recycling als wichtiger Baustein zum Klima- und Umweltschutz

Viele Umweltprobleme lassen sich unter anderem auf die Verschmutzung der Umwelt durch Verpackungsmüll zurückführen. Während derartige Probleme in Deutschland und anderen entwickelten Ländern aufgrund funktionierender Recyclingsysteme und Entsorgungssysteme nur punktuell Probleme hervorrufen, so hat das globale Müllproblem ganz andere Dimensionen.

  • So gibt es in vielen Staaten weder funktionierende Entsorgungssysteme, noch herrscht ein generelles Bewusstsein für die Notwendigkeit den eigenen Müll zu recyceln. Wilde Müllkippen, Deponien oder gar gigantische Müllstrudel auf dem Meer sind die Folge.

Betrachtet man die Sache moralisch, so sollte die Entsorgung bzw. das Recycling demjenigen obliegen, der eine Sache als letzter auspackt bzw. entsorgt. Allerdings wird dies der Komplexität der Sache nicht gerecht, denn ein erfolgreiches Verkaufsverpackung Recycling ist alles andere als leicht zu garantieren. Auch wenn es für Hersteller oder Zwischenhändler zusätzliche Bürokratie bedeutet, so ist das neue Verpackungsgesetz und die damit verbundenen Regelungen nur eine logische Folge.

Verpackungsmüll reduzieren und Recyclingquote erhöhen

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass unter Verkaufsverpackungen all diejenigen Verpackungen zu verstehen sind, die über die Lieferkette eines Produkts anfallen. Dazu gehören neben Verpackungen, die beim Endverbraucher ankommen auch solche, die für den Zwischenhandel nötig sind. Umverpackungen und Packstoffe sind also ebenso Verpackungsmüll, wie etwa Blister oder Tüten.
Fakt ist: Gänzlich verzichtet werden kann auf Verkaufsverpackungen nicht. So erfüllen diese auch wichtige Funktionen, wie etwa den Schutz von Waren und einen reibungslosen Transport. Dennoch sollte jedem bewusst sein, dass allein die Produktion derartiger Verpackungen einerseits Ressourcen benötigt und Emissionen bedingt und ein fehlerhaftes Recycling zusätzliche Ineffizienzen bedingt.

  • Nur wenn die Menge an Verpackungsmüll langfristig so weit wie möglich reduziert wird und bestehende Recyclingstrukturen verbessert werden, kann sich dies positiv auf Umwelt und Klima auswirken.

Neues Verpackungsgesetz

Das neue Verpackungsgesetz tritt bis 2025 schrittweise in Kraft und hat insbesondere für Hersteller und Inverkehrbringer neue Pflichten im Gepäck. Da das Recycling in den meisten Unternehmen nicht zu den Kernkompetenzen gehört, ist es ratsam sich in solchen Fragen durch einen erfahrenen Dienstleister unterstützen zu lassen.a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"