Verschiedenes

Medizin im Ausland studieren

Das Medizinstudium im Ausland wird für viele Studenten interessanter. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der Medizin-Studienplätze in Deutschland stark begrenzt ist. Dank der EU können Studenten innerhalb der gesamten EU studieren und im Ausland ein Medizinstudium aufnehmen.

Dieser Artikel zeigt auf welche Besonderheiten man neben Einmalmundschutz bei einem Medizinstudium im Ausland berücksichtigen muss.

Warum man sich für ein Medizinstudium im Ausland entscheiden sollte

Viele Studenten aus Deutschland nehmen in europäischen Ausland ein Medizinstudium auf, weil sie dort ohne NC studieren können. Für viele junge Menschen ist dies der Hauptgrund warum sie ein Studium im Ausland aufnehmen. Die langen Wartezeiten führen leider nur dazu, dass junge Menschen viel Zeit verschwenden und ihr Studium verschieben müssen.

Durch ein Medizinstudium im Ausland haben sie die Möglichkeit ihr Studium schneller abzuschließen und viel Zeit zu sparen.

Welche Hürden entstehen bei einem Medizinstudium im Ausland?

Auf der anderen Seite müssen diese Menschen mehr Geld zahlen. Im Ausland zahlt man in der Regel höhere Studiengebühren. Weiterhin muss man sich an den Auslandsuniversitäten auf Aufnahmeprüfungen vorbereiten. Die Zulassungsbedingungen sind in jedem Land unterschiedlich. Daher sollte man sich im Vorfeld rechtzeitig informieren um die Möglichkeit zu bewahren im Ausland Medizin zu studieren.

Die sprachlichen Hürden sind nicht zu unterschätzen. Wenn man vorher seine Sprachkenntnisse auffrischt, ist man klar im Vorteil und kann die Studieninhalte besser verstehen. Eine gute Nachricht ist, dass viele Universitäten ihre Medizinstudiengänge oft in englischer Spräche anbieten.

Medizinstudium aus Ausland anerkennen lassen

Wenn man ein Medizinstudium im Ausland erfolgreich absolviert hat, muss man dieses anerkennen lassen. Dies geschieht durch die Approbation in Deutschland. Hierzu sollte man wissen, dass die Anerkennung nicht immer gesichert ist. Das Anerkennungsverfahren ist auch kostenpflichtig und eine weitere Hürde kann eine Prüfung darstellen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im Ausland nicht immer die gleichen Standards gelten wie bei einem Medizinstudium in Deutschland.

Es gilt, dass der Studienabschluss von allen europäischen Ländern in Deutschland gültig ist. Jeder Mediziner, der im europäischen Ausland sein Medizinstudium gemacht hat, kann die Approbation in Deutschland beantragen. Bei der Approbation handelt es sich um eine staatliche Zulassung um seinen Beruf als Arzt in Deutschland auszuüben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"