Kreis Soest – Der Ausschuss für Bau- und Straßenwesen hat in seiner Sitzung am Montag, 30. Mai 2016, im Kreishaus einstimmig das Kreisstraßenbauprogramm 2017 auf den Weg gebracht. Vorgesehen sind Gesamtausgaben in Höhe von 4,2 Mio. Euro, davon 3,3 Mio. an Eigenmitteln des Kreises und 914.000 Euro an einkalkulierter Förderung. Die endgültige Entscheidung über die einzelnen Maßnahmen fällt allerdings erst in den Beratungen zum Haushalt 2017 im Herbst.

Mit 2,5 Mio. Euro entfällt der größte Anteil der Ausgaben auf zwölf Einzelmaßnahmen zur Fahrbahnerneuerung. Drei von diesen waren bereits im Straßenbauprogramm 2016 enthalten, wurden wegen Budgetkürzungen aber auf 2017 übertragen.

Foto: Thorsten Brauer/ Kreis Soest

Foto: Thorsten Brauer/ Kreis Soest

Größere Einzelmaßnahmen im Neubaubereich haben Heinrich-Georg Trelle, Leiter der Abteilung Straßenwesen, und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Straßenbauprogramm 2017 nicht vorgesehen. Für die Erneuerung der Brücke über die Bahn in Welver-Borgeln liegt mittlerweile eine schriftliche Zusage der Deutschen Bahn für einen Baubeginn im Jahr 2018 vor, so dass 2017 eine Ausschreibung erfolgen kann. Die geplante Neubaumaßnahme zur Verlängerung des Hanserings bis zur B 63 in Werl (K 18) muss zurückgestellt werden, da Förderbescheide für Neubaumaßnahmen derzeit nicht ausgestellt werden.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere